Zollinger Radsportreisen - Triángulo Andalucía

Triángulo Andalucía

Unterwegs im Dreieck Andalusiens

Tour voller Kontraste und mit viel Charme

Gibt es etwas Schöneres, als Ende März in Andalusien die Mandelbäume blühen zu sehen und die Sonne tief einzuatmen? Ja, gibt es…wenn man diese wunderschöne Gegend auf dem Velo geniessen kann und dabei den heissen Asphalt riecht. Unser Dreieck Sevilla – Cadiz – Marbella hat für jeden etwas zu bieten – kulturell und landschaftlich sowieso. Drei flache und drei hügelige Etappen, der Atlantik, das Mittelmeer und die Costa del Sol bieten jede Menge Eindrücke und Erlebnisse. Wir fahren angepasste Tempi in zwei Stärkeklassen, so dass jeder sein Tempo fahren kann. Natürlich darf unser Begleitbus nicht fehlen, der uns immer mit genügend Flüssigkeit und Essen versorgt. Wie immer darf auch unterwegs eingestiegen werden.

27. März – 03. April 2022

Sonntag, 27. März 2022

Anreise: Zürich – Sevilla

Die Reisegruppe trifft sich am Nachmittag am Flughafen Zürich. Mit Edelweiss Air fliegen wir in rund 2 1/2 Stunden nach Sevilla und checken abends im Hotel ein.

Sevilla ist die viertgrösste Stadt Spaniens. Nach einer Legende wurde sie vom griechischen Helden Herakles gegründet.

Montag, 28. März 2022

Sevilla – Chipiona   106 km / 280 Hm

Wir verlassen heute gemeinsam Sevilla und finden uns sehr schnell inmitten südspanischer «Pampa», wo wir parallel zum Guadalquivir südwärts fahren. Der Guadalquivir ist übrigens der einzige schiffbare Fluss Spaniens, der bis Sevilla auch für Hochseeschiffe schiffbar ist.

Wir nähern uns dem  „Sherry-Dreieck“ im äussersten Südwesten Spaniens.

Über das Sherry Dreieck fahren wir bis zum Kleinstädtchen Chipiona, welches zur Region Cadiz gehört. Ein Blick vom «Cruz de Mar» hinaus auf den Atlantik rundet den Tag mit Sicherheit bestens ab.

Dienstag, 29. März 2022

Chipiona – Benalup-Casas Viejas   120 km / 850 Hm

Wir starten an der Küste und fahren bis an die Bucht von Cádiz nach Chiclana de la Frontera und vorbei an Resten von Korkeichenwäldern wie der Pago del Humo. Der Weg führt uns dann parallel zum Meer nach Vejer de la Frontera. Nahe dem Meer und doch so fern gehört das Städtchen zu den schönsten weissen Dörfern in der Provinz Cádiz. Die Farben von Vejer sind Schneeweiß und Ocker, die Kontrastfarbe an den schmuckvollen Portalen. Die zentrale Plaza de España ist sicher kein schlechter Ort, um auf den Terrassen der Bars und Restaurants eine kleine Stärkung zu sich zu nehmen, bevor es ins Landesinnere nach Benalup-Casas Viejas, 112 müM geht. Unterwegs treffen wir herrliche Landschaften und kaum Häuser an.

Mittwoch, 30. März 2022

Benalup-Casas Viejas – Montecorto  108 km /2’100 Hm

Heute kommen erstmals auch «Bergflöhe» auf ihre Rechnung. Heute verlassen wir das pittoreske Benalup – Casas Viejas – umgeben von Hügeln, Auen und den Gebirgsketten eines Naturschutzparks. Nach Grazalema führt unsere Strasse mitten durch das Hochgebirge, was für den südlichen Teil Spaniens sehr aussergewöhnlich ist. Allein wegen der spektakulären Aussicht lohnt sich ein Abstecher zu einem Prachtexemplar der sogenannten weissen Dörfer, eines der schönsten in Andalusien, inmitten des spanischen Naturparks Sierra de Grazalema. Der alte Ort hat sich zu einem der beliebtesten andalusischen Reiseziele gemausert, obwohl es hier so viel regnet, wie sonst nirgendwo in Spanien. Wir werden also vorher noch mit Petrus sprechen. Von dort ist es nicht mehr soweit bis zu unserem Hotel Spa Cortijo Salinas nahe Montecorto, inmitten des Naturparks Sierra de Grazalema und nahe des Stausees Zahara.

Donnerstag, 31. März 2022

Montecorto – Marbella   80 km / 1’500 Hm

Wir fahren heute weiter in die historische Bergstadt Ronda, die an einer tiefen Schlucht liegt und neben einer historischen Altstadt auch die älteste Stierkampfarena Spaniens beherbergt. Von da sausen wir runter zum bekannten Badeort und grossen Klassiker der andalusischen Küste nach Marbella an der Costa del Sol. Die Altstadt lädt uns zu einem gemütlichen Spaziergang ein und neben dem Yachthafen gibt es zahlreiche Sandstrände, an denen wir uns erholen können.

Freitag, 1. April 2022

Marbella – Osuna  134 km / 2’200 Hm (Königsetappe)

Man sagt, Marbella sei ein zauberhafter Ort, den man nie mehr verlassen will. Trotzdem geht’s heute wieder nordwärts über die Ausläufer der Sierra de las Nieves und durch ein landwirtschaftlich stark genutztes Flusstal, indem vor allem Zitrusfrüchte angebaut werden. Wir durchqueren viele traditionelle Dörfer wie Cártama, Pizarra, Alora, Monda oder Coín. Einige davon können ihren arabischen Ursprung nicht verleugnen. Dann lockt ein sehenswerter Wasserfall in El Chorro und eine atemberaubende Schlucht mit tollem Panoramablick. Wir sind angekommen im Tal des Guadalhorce und das Wasser der Stauseen ist wunderschön türkis, aber Anfang April noch recht frisch. Rund um die Stauseen begegnen wir wunderschönen Landschaften mit atemberaubendem Blick auf alle 3 Seen.

Nach Campillos, dessen Strassen geprägt sind von einem wunderbaren Mix aus Jahrhunderte alten Herrensitzen und neueren Gebäuden, sind wir schon fast am Ziel. In einem wunderbaren Auf und Ab fahren wir durch die Sierra de los Caballos, vorbei an traumhaften Strassen und Landschaften, wo vornehmlich Getreide und Oliven angebaut werden. Vor der letzten Etappe zurück nach Sevilla übernachten wir im sehenswerten und künstlerisch bedeutenden Renaissance-Städtchen Osuna.

Samstag, 2. April 2022

Osuna – Sevilla 104 km / 410Hm

Unsere letzte Etappe geniessen wir heute nochmals in vollen Zügen. Es liegen schöne, flache knapp 100 km  vor uns. Dabei durchfahren wir immer wieder kleine Dörfer und Städtchen wie zum Beispiel Carmona.

Die letzten 40Km zurück in die andalusische Metropole Sevilla machen aus jedem von uns ein «El Pistolero», wie Alberto Contador auch genannt wird. Und dann haben wir sie verdient: die Tapas-Tour durch Sevilla. Den Schlussabend geniessen wir heute ganz besonders und die Gassen von Sevilla laden für einen Schlummertrunk ein.

Sonntag, 3. April 2022

Rückreise in die Schweiz

  • Transfer vom Flughafen in unser Hotel
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in ausgesuchten Hotels *, Basis HP
  • Welcome-Drink und Begrüssung
  • Geführte Touren in kleinen Gruppen
  • Geschulte Guides mit Notfallsets
  • Betreuung durch das Zollinger Radsport-Team
  • Begleitfahrzeug mit Sportgetränken und Verpflegung für unterwegs
  • Einstieg in Begleitfahrzeug jederzeit möglich
  • Tourentrikot der Marke Bergfloh – kann nicht gekauft werden
  • Zollinger Radsportreisen Getränkebidon
  • Ausführliche Reisedokumentation mit allen Details Ihrer Radsportferien
  • Notfallkarte mit allen wichtigen Telefonnummern
  • Möglichkeit zur Miete eines Mietrades der Topmarke «Storck» – Spitzenräder bis zu CHF 10’000 VP mietbar.
  • Kauf ihres Mietrennrades ist möglich
  • Fotos der ganzen Reise in elektronischer Form zum Download
  • Erinnerungsgeschenk
  • Gepäcktransport

* In der Regel übernachten wir in guten 3-4 Sterne Hotels mit Halbpension. Bitte haben Sie Verständnis, dass auf den Touren nicht immer genügend Einzelzimmer verfügbar sind.

Preis ab Zürich ohne Flug:

CHF 2’290.00 /  EUR zum Tageskurs exkl. Direktflug Zürich – Sevilla – Zürich (Preis auf Anfrage; früh buchen lohnt sich!)

Fitness Gruppen 1–3

Leistungsniveau: Fitness- und Sportgruppen, jeder kann sein Tempo fahren. Wir empfehlen ein gutes Training im Vorfeld. Unser ZRR-Begleitbus mit Einstiegsmöglichkeiten begleitet uns die ganze Woche. Routenänderungen bleiben vorbehalten.

Michel Savary                      Hans Peter Frank

Wir bieten Ihnen für unsere Rund-, Fern- und Sternfahrten unsere hochwertigen Rennräder der Edelmarke Storck an. Unsere Mieträder sind mit Look- oder SPD-Pedalen ausgerüstet. Bitte bringen Sie andere Pedalsysteme mit.

Wer nicht auf seinen gewohnten Sitzkomfort verzichten möchte, bringt seinen Sattel mit. Wir sorgen dafür, dass die Räder unterwegs sicher versorgt sind.

Lesen Sie mehr Infos hier

Geheimtipp zwischen Mittelmeer und Atlantik

Der südlichste Zipfel Spaniens hat mehr zu bieten als Strand und Sonne: Viele Panoramastrassen und eine riesige Vielfalt an Landschaften bilden ein super Revier für Rennradtouren.

Wir fahren an den typischen weissen Bergdörfern vorbei, die wie Würfelzucker die Gipfel kandieren. Wir erleben alles, was Radsportler lieben: von flachen Touren am Meer entlang, vorbei an grünen Flussebenen und wilden Landschaften der Sierras bis zu anspruchsvollen, bergigen Touren über das üppig bewachsene Hinterland von Málaga. Wir erleben alles, was Andalusien so schön macht – Sonne pur, perfekte Strassen und verträumte, maurische Dörfer.

Mediterranes 1001 Nacht

Feine Tapas, Fiestas und Flamenco erwarten uns im einzigartigen Andalusien. Faszinierend sind nicht nur die auf Felsen thronenden Dörfer, sondern auch die filigranen Paläste im maurischen Stil. Wir erleben eine Mischung zwischen abwechslungsreicher europäischer und arabischer Kultur, landschaftlicher Schönheit und meisterlicher Baukunst. Andalusien verbindet die Moderne mit reicher Tradition. Und im Frühjahr ist das Klima mild und trocken. Wer mitkommt, wird freudig überrascht von der gastfreundlichen Lebensart der Andalusier. Essen und trinken Sie mit uns Cervezas, Tapas, Jamon Iberico und Wein. Andalusien erwartet Sie!