Tour of Asia 2019

12. und letzte Etappe Tour of Asia 2019

Nun ist sie also schon wieder da, unsere letzte Velo-Etappe. Noch einmal standen 87 Km an und damit machten wir die 1500 Km voll. Entsprechend stolz waren dann auch alle Gäste am Ziel.

Die heutige Etappe führte uns erstmal weg vom Meer ins Landesinnere. Interessant war zu sehen, wie sich die Vegetation gegenüber dem Süden Thailands verändert hat. Sogar grosse Bauernhöfe mit Viehzucht konnten wir entdecken. Ansonsten finden wir allmählich zurück in die westliche Welt. Alles wird spürbar moderner und touristischer.

Der Schluss der Etappe führte uns wieder zurück zum Meer, wo wir nochmals ein wunderbares Strandessen genossen und einige die Zeit für ein kurzes Nickerchen nutzten (gäll Martin😂❤️).

Heute übernachten wir nochmals in einem schönen Hotel am Meer, bevor es morgen mit dem Bus nach Bangkok geht und übermorgen auch wieder zurück in die Schweiz.

Es bleiben wunderbare und vielfältigste Eindrücke von Malaysia und Thailand. Das Land des Lächelns hat es uns allen angetan und wir wissen, hierhin kommen wir bestimmt einmal zurück.

1509 Km zeigt unser GPS. Aber das ist gar nicht so wichtig. Wir durften eine Zeit mit wunderbaren Gästen verbringen und sind dabei „zu einer Familie“ zusammengewachsen. So nannte es zumindest ein Gast und ein anderer meinte, wir wären frech, denn zum ersten Mal in Asien zu sein und gleich die beste Routenwahl zu machen, sei schon ausserordentlich.

Liebe Gäste, Freunde und Familienangehörige. Wir sagen Good bye und auf Wiedersehen. Schön, dass ihr entweder dabei wart oder uns sonst mental unterstützt habt.

Ein besonderer Dank gilt Philipp im ZRR-Büro für die tolle Vorbereitung, aber auch Nadine, die viel im Hintergrund gemacht hat und ein tolles Trikot designed hat.

Diese Tour ist aber auch so gut gelungen, weil das ZRR-Guide-Team in der Vorbereitung und während der Durchführung so gut zusammen gearbeitet hat und sichtlich Spass an der Freude hatte.

Euch allen ein GROOOSSES MERCI!!

Herzliche Grüsse
Euer ZRR-Team Bruno, Patrick, Mäge und Pit


Tour of Asia: Etappe 11 nach Hua Hin

Beim Frühstück wurden wir von einem wunderschönen Sonnenaufgang begleitet und kurz vor 08.00 Uhr ging es dann wieder los auf die 114 Km nach Hua Hin. Der Morgen begrüsste uns nicht nur mit Sonnenschein, sondern auch mit sehr angenehmen Temperaturen und Rückenwind.

So rollten wir die ersten 30 Kilometer flott voran und genossen die Fahrt vorbei an Mangroven-Bäumen, Ananas-Feldern, Fischzuchtfarmen und kleinen Dörfern.

Bitte entschuldigt, wenn wir den Mittagshalt schon wieder erwähnen, aber die Lage des Restaurants und das Mittagessen waren wieder hervorragend! Danke Mäge und Manon für die Organisation.

In Hua Hin sind wir bereits vor 14.00h angekommen. Relaxing-Time ist angesagt. Viele tun das am Pool, andere wohl eher beim shoppen…

Leider müssen wir uns heute von unseren zwei lieben Gästen Sir Walther und Doc Erich verabschieden. Sie leben beide in Thailand und fahren morgen mit der Fähre heim. Vielen Dank an euch beide, es hat Freude gemacht und wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen. Bleibt gesund und kauft um Gottes willen keine neuen Velos😂😂🙈.

Wir alle geniessen jetzt noch die Sonne und das Hotel, bevor es morgen leider schon auf die letzte Etappe geht.

สวัสดีตอนเย็น
Schönen Abend
Eure Asien Crew von Zollinger Radsportreisen mit Gästen


Tour of Asia, 10. Etappe nach Prachuap Khiri Khan

Start war heute um 08.30 Uhr, denn es standen nur 85 Km an. Bevor es aber los ging, besuchten wir die berühmte Tempelanlage in Bankrut. Alle waren begeistert von der Eleganz dieses Bauwerks und der Anmut der Buddha-Darstellungen.

Die Tour führte uns heute nicht über die berüchtigte Hauptstrasse Nr. 4 sondern vorbei an vielen Farmen mit Kühen im Hinterland. Patrick und Mäge haben im Vorfeld sehr gute Arbeit geleistet, was ihnen von Sir Walter und Knappe Erich grosses Lob bescherte.

Bereits um 14.20 Uhr trafen wir im Hotel in Prachuap Khiri Khan ein. Nun haben alle genug Zeit, um noch individuell etwas zu unternehmen oder einfach das Meer und die Umgebung zu geniessen.

Læ̂w phb kạn rĕw «nī̂
Bis bald!
Euer ZRR-Team Tour of Asia


Tour of Asia, 9. Etappe nach Bankrut

Start zur dritten Königsetappe (alles über 150 km pro Tag) war für die Cappuccino-Gruppe bereits um 07.30h. Alle anderen starteten um 08.00h.
Die Ausfahrt aus Chumphon verlief durch den dichten Morgenverkehr problemlos und schon bald fanden wir uns auf traumhaften Nebenstrassen wieder. Wir nutzten den kühlen Morgen (23 Grad) und schlugen ein entsprechendes Tempo an. Trotzdem wurde die Speed Gruppe 3 (Cappuccino) schnell ein und überholt. Es gab aber auch wieder viel zu sehen und der Fotoapparat musste einfach gezückt werden.

Als es gegen 11.00h wärmer wurde, gerieten wir in einen kleinen Schauer. Den haben fast alle genossen. Nur Sandra fand es mit gut 20 Grad etwas kühl😂💨. Irgendwann passierten wir eine Baustelle. Unsere Räder sahen danach aus, wie nach einer Schlamm-Schlacht. Unsere guten Helfer haben über Mittag sämtliche Velos geputzt und fertig für den Nachmittagseinsatz gemacht. Währenddessen genossen wir alle ein wunderbares Mittagessen direkt am Meer. Rundum sorglos passt hier definitiv.

Die letzten 15 Kilometer direkt dem Meer entlang waren schlicht der Hammer, auch wenn einige mit sich selbst zu kämpfen hatten. Zum Schluss sind wir nun alle in Bankrut angekommen und geniessen unsere Bungalow-Anlage direkt am Meer. Einige sind noch baden gegangen, so auch Steffen. Wir wissen ja, dass er ein harter Hund ist. Dass er sich aber direkt noch von einer Qualle hat beissen lassen, lässt uns aufhorchen. Wir haben ihn nun direkt noch an einen Ironman geschickt, denn was Frauen können, das kann Steffen auch. 😂. Wir sind auf seine Zeit gespannt..

So, das wärs für heute. Wir sind alle wohlauf und freuen uns aufs Abendessen.

Grüsse vom Strand
Euer ZRR-Team
Bruno, Patrick, Mäge und Pit

Ps: Pit hat Mäge heimlich einen FB-Account eröffnet. Schickt ihm doch viele Anfragen. Wir freuen uns auf seine Reaktion (Markus /Mäge Frey)


Tour of Asia, 8. Etappe: Entlang der Ostküste nach Chumphon

Wünsch dir was als Velofahrer und du wirst mit dieser Traumstrecke über 130 km belohnt. Mehr bräuchte man eigentlich nicht zu schreiben. Nach einem Bustransfer von ca. 100km gings los. Nach 500 m rechts abbiegen und schon waren wir im Paradies.Unglaubliche Eindrücke von der Natur lockten uns immer wieder ein „ahhh“ und „ohhhh“ heraus. Das Velofahren wurde plötzlich zur Nebensache, da man sich kaum satt sehen konnte. Und als wir dann nach ein paar wenigen Kilometern auf die Küstenstrasse abbogen, war es um alle geschehen…

Besonders erwähnen möchten wir heute Gerhard, der sich mit fast 84 Jahren 100km zutraute und diese mit einem 23.6km/h Schnitt schaffte. Morgen will er 110km versuchen. Er ist definitiv unser Held des Tages! Bravo Gerhard!

Morgen geht‘ s auf die 3. Königsetappe mit 152 km. Alles der Küste entlang. Freude herrscht! Also, bleibt dran, denn das ist der Bericht, den man nie aus Langeweile liest😂😂.

Herzliche Grüsse von euren Halbasiaten

Patrick, Mäge, Pit und Bruno


Tour of Asia, 7. Etappe: von Krabi nach Surat Thani

Mit viel Elan startete die ganze Mannschaft nach dem Ruhetag. Es sollten heute 133km und 1000 Hm werden. Schon kurz nach dem Start bogen wir von der Küstenstrasse rechts weg und genossen traumhafte Kilometer mitten durch den Dschungel. Die Freude aller Gäste war nicht nur zu spüren – nein, auch immer wieder zu hören, denn wir Guides wurden mit Komplimenten für die Strecke überhäuft.

Unsere Thai-Guides machten wieder einen perfekten Job, regelten den Verkehr, füllten uns die Trinkflaschen, sorgten für tolles Essen am Mittag und für das Ziel-Bier bei der Ankunft. Was will das Radlerherz mehr!

Heute müssen wir Claudia speziell erwähnen. Wir fragten uns den ganzen Tag, was oder wer sie heute so glücklich gemacht hat. Schon beim Frühstück umarmte sie jeden und den ganzen Tag hatte sie ein verzücktes Lächeln auf den Lippen. Neider würden wohl auf LSD tippen😂😂… wir Guides finden natürlich, dass das nur wegen unserem guten Aussehen ist…

Aber jetzt zurück auf die Strasse: Diese führte uns nach dem Mittagessen durch ein wunderschönes Naturschutzgebiet. Hans bemerkte zurecht, dass er kein Tier gesehen hat (ausser tote Schlangen und ein paar Hunde) und es auch sonst im Wald sehr still war. Wir vermuteten, dass es bei dieser Hitze auch Siesta bei den Tieren gibt.
Nach einer Busfahrt sind wir in unserem Hotel angekommen. Surat Thani ist eine Stadt mit über 110k Einwohnern und lebt vom Berg-und Holzbau. Berühmt machen sie aber die abgerichteten Affen, welche die Kokosnüsse pflücken…

In diesem Sinn: Wer hat die Kokosnuss geklaut…😂

Sportliche, fröhliche Grüsse aus dem fernen Asien.

Euer ZRR-Team und alle Gäste


Tour of Asia, 6. Etappe: ab nach Krabi

Nachdem gestern Abend alle etwas länger geblieben waren und die gut 182km feierten, hiess es heute Morgen um 07.30h „aufsitzen und losfahren“ (früher nannte man das aufsitzen, marsch😊).

Die ersten 30 Kilometer genossen wir auf kurvigen Urwaldstrassen der Küste entlang. Vorbei an kleinen Dörfern und Farmen. Kurz vor Kilometer 30 entdeckten wir eine schöne Tempel-Anlage, die wir natürlich sofort besichtigten. Wie wir herausfanden, war gerade eine Abdankungsfeier im Gang. Anders wie bei uns, wo die Teilnehmenden traurig sind und weinen, ist das bei den Buddhisten ein fröhlicher Tag. Der Verstorbene hatte ein gutes Leben, wurde über 80ig Jahre alt und wird vielleicht nicht mehr oft wiedergeboren. Also Grund zum Feiern! 😊

Nun zurück zur schönsten Nebensache der Welt… Der Weg führte uns nun auf die Strasse 4 mit ziemlich viel Verkehr. Leider ist dies die einzige Strasse nach Krabi. Und da es nicht viel zu sehen gab, erhöhten wir das Tempo. So erreichten wir auf den 120km wieder einen Durchschnitt zwischen 25 und 28km/h. Unsere Gäste haben es wirklich drauf…

Die letzten 20 Kilometer kurvten wir über viele Nebenstrassen durch Krabi hindurch bis zu unserem 4 Sterne Hotel Plus. Da gab es erstmal für alle ein Bier! Das haben wir uns verdient. In 6 Etappen sind wir bereits 810km gefahren und haben damit etwas mehr als die Hälfte der Tour gefahren.

Morgen ist Ruhetag. Damit den auch die Crew geniessen kann, mussten aber erst alle Velos geputzt werden. Das schafften wir mit unseren Thai-Freunden im Schnellzugstempo. Zum Abschluss noch ein Schwatz mit Kaltschale und dann ist Feierabend!

Ps: Fast hätte ich es vergessen: Heute morgen gab es noch eine Touren-Trikot Show… aber seht selber in den Bildern…
Der nächste Bericht kommt übermorgen. Vergesst nicht, ihn zu lesen und zu teilen, denn das ist der Reisebericht, den man nie aus Langeweile liest…😂

Sonnige Strandgrüsse in die kalte Schweiz vom ZRR-Team und allen Gästen.

Midtime-Party an der Tour of Asia

Gepostet von Zollinger Radsportreisen am Samstag, 19. Januar 2019


Tour of Asia, 5. Etappe: Königsetappe 182 km an die Pak Meng Beach

Schon um 06.00h sassen fast alle beim Frühstück, denn um 07.00h startete Speed-Gruppe 3 Cappuccino bereits und 30 Minuten später auch Patrick und die Gruppe Frosch (Gruppe Mäge😅).

Petrus ist definitiv ein Velofahrer und hat es von Beginn an gut mit uns gemeint: Grosses Danke für den Rückenwind!💨 Entsprechend hoch waren dann auch die Tempi: Patricks Gruppe erreichte einen Schnitt über 28km/h und auch die Gruppe Cappuccino mit Sir Walter Bächli erreichte das Ziel mit einem 24er Schnitt.

Trotzdem: 182 Km müssen erst mal gefahren werden. Deshalb grosse Verneigung und Glückwunsch für alle Finisher der Etappe!
Jetzt sind wir richtig in Thailand angekommen. Die Pak Meng Beach bietet Reisebroschüren-Bilder. Wir übernachten in einem witzigen Boutique Hotel mit allem was Thailand an Kitsch zu bieten hat (s. Fotos). Morgen geht es an den nächsten Bade-Ort mit anschliessendem Ruhetag.

Schaut doch morgen wieder rein, denn das ist der Bericht, den man nie aus Langeweile liest😂….und nun ganz schnell zum Abendessen. Jammy!
Herzliche Grüsse euer ZRR-Team
Mäge, Patrick, Pit und Bruno


Tour of Asia, 4. Etappe: Von Alor Setar (Malaysia) nach Santun (Thailand)

Die heutige Etappe darf auf jeden Fall als Traumetappe bezeichnet werden. Unsere ersten Kilometer führten uns aus der Stadt hinaus und schnell über Nebenstrassen hinein in ein Schlaraffenland für Velofahrer. Unzählige kleine Wege und Abzweigungen führten uns vorbei an Reisfeldern, kleinen Dörfchen und Flüssen mit Fischern, die bis zum Bauch im Wasser standen, um ihre Beute, sprich den Tagesfang, zu ernten. Besonders beeindruckend waren auch die Schüler, die in ihren bunten Uniformen den Morgenlauf absolvierten. Schon bei Km 50 gab es wieder ein leckeres Mittagessen. Pit hat seine Truppe aus Malaysia inzwischen richtig im Griff und nun haben wir sicher 4 ZRR-Fans hier.

Kurz vor der Grenze passierten wir einen kleinen Pass. Der Anstieg war zwar nicht sehr lang, aber die Steigung heftig und zwar so, dass selbst unser Kämpfer Martin (oder wie er inzwischen auch genannt wird: Der heilige Martin, kurzform Sankt Martin😂) sich entschied, ab der Hälfte des Anstiegs den Bus zu nehmen. Der Grenzübergang verlief dank der Top-Organisation problemlos und wird uns allen in bester Erinnerung bleiben. Merci Philipp Nüssli, Pit und Mäge.

Die letzten 40 Km waren Genuss pur! Sehr gute Strassen und mit dem Wind von der Seite im Rücken genossen wir das „Segeln“ ins Hotel. Was für ein Tag!

Morgen geht es auf die Königs-Etappe mit 182 Km. Die Spannung steigt.

Herzliche Grüsse aus Thailand
Bruno und die ganze ZRR Crew


Tour of Asia, 3. Etappe: Von George Town nach Alor Setar

2 Bootsfahrten und 112 Km mit dem Rennrad standen auf dem Programm für heute. Nach dem schönen Abend gestern, standen um 08.00h alle bereit zur Abfahrt.

Ein kurzer Abstecher durch die Stadt brachte uns zur Butterworth Ferry, die prompt 10 Min. später ablegte. Die Freude an der Überfahrt war offensichtlich und es wurden Bilder „en masse“ geschossen.
Besonders zu erwähnen gilt es noch die kurze Begegnung mit dem Iren Andrew, der in 6 Monaten die Welt mit dem Velo umrunden will und in Luino gestartet ist. Wir wünschen ihm alle eine gute Reise.

Nach 40 Km auf dem Rad kam heute schon das Highlight des Tages. Meeresfrüchte mit Reis essen an einem Traumstrand als einzige Gäste! 10 Km weiter benutzten wir Schnellboote, um die Verbindung übers Meer machen zu können. James Bond wäre stolz auf uns, wie wir mit unseren Rädern im Schnellboot übersetzt haben. Die weiteren 70 Km führten uns an grossen Reisfeldern und kleinen Dörfern vorbei. Die Gerüche, Farben und Eindrücke sind fast nicht zu beschreiben. Fast hätte ich es vergessen: Zwei sehr grosse Echsen durften wir aus nächster Nähe bestaunen. Was für ein imposanter Eindruck.

Unsere Gäste sind alle wohl auf und bestens gelaunt. Die Einen messen sich bei sportlichen Aktivitäten, (Betrifft v.a. Gruppe Mäge alias Frosch), andere geniessen das gute Essen (Walter 😎). Rita nimmt ein Bad im Meer und Martin macht sein Power-Nickerchen auf jedem Stuhl, der zur Verfügung steht.

So wird „rundum Sorglos“ bei uns praktisch umgesetzt.
Morgen geht es über die Grenze nach Thailand. Wir sind gespannt.

Selamat tinggal di sini – bis morgen.
Eure ZRR Sortferiengruppe aus Malaysia

Soeben erreichte uns dieses Filmli aus Malaysia. Aktuell ist die Gruppe am Zoll und bald auf thailändischem Boden.

Gepostet von Zollinger Radsportreisen am Mittwoch, 16. Januar 2019


Tour of Asia, 2. Etappe: Von Ipoh nach George Town/Penang

Pünktlich um 08.00h starteten wir vor unserem Hotel und reihten uns in den Morgenverkehr von Ipoh ein. Ipoh hat 770‘000 Einwohner. Man kann sich also vorstellen, wie es war, durch die ganze Stadt zu fahren. Die Gerüche von Abgas, Essen, Staub und Schweiss werden uns in Erinnerung bleiben, ganz besonders aber das Gewusel von Menschen!

Wieder standen heute 130km auf dem Plan und nach dem gestrigen Tag hatten einige Respekt. Wir geben es zu, Dschungelcamp gibt es auch bei uns. Wir haben zwar keine Promi-Streitereien, aber es fallen immer mal welche aus… aber erst mal der Reihe nach…

Nach den ersten urbanen Kilometern wurde es allmählich ruhiger auf der Strasse und wir genossen den ersten Halt nach 50 Km. Gleich im Anschluss besuchten wir die Moschee und den Palast eines der Regional-Fürsten. Und 30 Kilometer später kam die grosse Überraschung: Ein Mittagessen vom Feinsten! Nur der Preis war „schockierend“! CHF 4.25 für ein Mittagessen und Getränke für sechs Personen… -( nicht pro Person, sondern für alle zusammen) vielen Dank an dieser Stelle an Mäge und Pit – super Job gemacht!

So gestärkt nahmen wir die letzten 47 Km unter die Räder. Vorbei am Taipeh Zoo, an Palmölplantagen, schmucken Dörfern und auf Strassen, die einfach befahren werden müssen. A propos Dschungel Camp… nachdem gestern die Sonne bereits ihren Tribut verlangt hatte, hatten heute Walter K. und Claudia mit der Hitze zu kämpfen. Beide nutzten unseren Bus und werden morgen wieder mit Elan dabei sein. Leider kam es auch noch zu einem Sturz. Die tapfere Tiziana liess sich aber kaum etwas anmerken und wird morgen Gott sei Dank wieder mit dabei sein.

Nach 130km genossen wir unseren Bustransfer nach George Town, wo wir uns über unser schönes 4 Sterne Hotel freuen. Die Aussicht auf der Dachterrasse im 16. Stock ist einmalig und 1 Glas Bier oder Wein durften wir uns auch gönnen.

Morgen stehen 117 Km mit zwei Bootsüberfahrten an. Bleibt dran: Das ist der Bericht, den man nie aus Langeweile liest! „Find i guet“😂😂.

Gute Nacht aus Asien. Sleep well – wir tun es bestimmt.
Eure ZRR-Crew und alle Gäste


Tour of Asia, 1. Etappe: Von Slim River nach Ipoh

18 Zollinger-Gäste und 4 Crew-Mitglieder scharrten morgens um 06.30h mit den Hufen und wollten endlich los gelassen werden. Beim Frühstück wurde ordentlich zugelangt, denn jedem war wohl klar, dass 130km bei diesen Temperaturen auch etwas Kalorien verbrauchen würde.
Nachdem wir unsere Räder und Koffer in unsere 2 Trucks verstaut hatten, ging es mit unserem Tour-Bus von Kuala Lumpur an den Start nach Slim River. Noch schnell das obligatorische Gruppenfoto machen und dann konnte es endlich los gehen.
Wir starteten in drei Gruppen . Während Patricks Gruppe auf den ersten 20 Km schon mit einem 30er Schnitt davon zog, nahm es die Speed Gruppe 3 (genannt Cappuccino-Gruppe) mit einem 22er Schnitt etwas gemütlicher.
Bestens gelaunt und mit viel Freude nahmen wir die ersten Kilometer unter die Räder. Vorbei an Palmöl-Plantagen und Urwald.
Die Hitze machte uns allen zu Beginn zu schaffen. Über 30 Grad bei hoher Luftfeuchtigkeit drückte den Schweiss aus allen Poren. So waren wir bei Km 74 froh um unseren Mittagshalt, der mit unseren lokalen Supportern noch nicht ganz so geklappt hat wie gewünscht, aber wir haben ja noch Zeit, um besser zu werden.
Die anschliessenden 40 Kilometer waren einfach unbeschreiblich schön. Eine kleine Pass-Strasse schlängelte sich mitten durch den Urwald und hier kann man wirklich sagen: Jede Pedalumdrehung ein Genuss. Ein kurzer Regenguss kühlte die Luft etwas ab und die so entstandenen Nebelschwaden verzauberten den Wald in eine mystische Stimmung.
Die letzten 25 Kilometer hinein nach Ipoh waren dann die Rückkehr ins pulsierende Leben von Malaysia. Mitten im Abendverkehr schlängelten wir uns sozusagen zu unserem Hotel. Wow, was für ein Start heute! Morgen geht es auf die Insel Penang nach Georg Town. Mal sehen, ob Mäge seine Gruppe wieder suchen muss (mehr sei hier nicht verraten😂).

Herzliche Grüsse aus Malaysia senden euch unser Chef-Mechaniker Pit, unsere Guides Mäge, Patrick und Bruno sowie alle Asien Tour Gäste. Bis morgen an dieser Stelle!


Tour of Asia –  1. Tag in Kuala Lumpur

Nach einer doch eher kurzen Nacht ging es für die Gäste zusammen mit Patrick und Mäge nach dem Frühstück auf die Stadtrundfahrt. Pit und Bruno schraubten unterdessen alle Velos zusammen. Einige der Gäste genossen auch schon bereits den Pool mit Stadtblick und bei der genauen Einstellung der Velos merkte man dann definitiv, dass alle an die Startlinie wollen.

So geht es morgen auf unsere erste Etappe nach Ipoh. Ach ja, Begrüssung mit Trikotvergabe hatten wir auch noch. Mehr dazu morgen.

Liebe Grüsse von allen Gästen und der ZRR-Crew
Pit, Mäge, Patrick und Bruno