Portugal Tour 2017

Ruhetag und letzter Tag der Portugal Tour – Samstag, 27. Mai 2017

Bevor wir nach Hause fliegen, haben heute alle noch die Chance, die Stadt zu besichtigen und auf Entdeckungstour zu gehen. Bei einem letzten gemeinsamen Abendessen blicken wir nochmals auf die letzten Tage zurück und lassen die Eindrücke von Lissabon Revue passieren.

Viele Grüsse aus Lissabon, euer Zollinger Radsportreisen Team


6. Etappe – Freitag, 26. Mai 2017

Fatima – Lissabon, 60 Km / 90 Hm

Wetter: teilweise bewölkt, 16 bis 20 Grad

Wir verlassen Fatima und begeben uns auf die letzte Etappe dieser tollen Tour. Heute geht es mehrheitlich abwärts in Richtung Meer, bis wir die wunderschöne pulsierende Hauptstadt Portugals, Lissabon erreichen.
Im Vergleich zu den letzten zwei Tagen war das heute eine Bummelfahrt, es ging also sehr locker zur Sache. Bevor wir aber um 9 Uhr richtig los legten, hatten wir noch die Gelegenheit, Fatima und seinen berühmten Kirchenplatz zu besuchen (vor ein paar Wochen war der Papst hier zu Besuch!). Viele von uns gaben noch ein leises Stossgebet von sich, um sicher zu gehen, dass heute keine giftigen Steigungen mehr zu bewältigen wären. Die vorgehenden strengen Etappen hinterliessen natürlich bei allen ein paar Spuren und somit wurde der weise Beschluss gefasst, einen Shuttle Service in die wie immer verkehrsreiche Metropole Lissabon zu organisieren. Die ersten Gäste verluden nach rund 60 km, der Rest fuhr noch aus logistischen Gründen ein paar Kilometer weiter. Schlussendlich sind alle Teilnehmer gesund und munter und ohne Unfälle oder Stürze am Ziel
angekommen. Beim Apéro gab es noch ein kleines Resume der Woche. Nachher wurde wie üblich zum gemeinsamen Diner geschritten.

Fazit der Portugal Tour: 750 km, 8400 hm, ca. 18’000 Kalorien verbrannt!

Morgen kann jeder seinen Tag in der Kapitale frei gestalten, bevor es dann fuer alle am Sonntag wieder Richtung Heimat geht. Viele Schweisstropfen aber auch schöne Erlebnisse werden uns noch lange an diese Tour erinnern.

Zum letzten Mal lässt die Zollinger Gang grüssen, d.h. Isabelle, Patrick, Albert, Matze und Kurt


5. Etappe – Donnerstag, 25. Mai 2017

Caramulo – Fatima, 171 Km, 2050  Hm

Wetter: voll Sonne, wieder sehr warm, bis max. 32 Grad! Ein wenig Rueckenwind zeitweilig.

Die heutige Strecke könnte man ohne weiteres als 2. Königsetappe bezeichnen. Die Distanz, die Höhenmeter, wie auch die Zeit im Radsattel (7.5h) rechtfertigen dies absolut.

Die ersten rund 40 km absolvierten die Teilnehmer im Nu, da es fast immer nur abwärts ging – dies in sehr sehenswerter Hügellandschaft. Ein interessantes Detail sind jeweils die Dorfdurchfahrten, die fast alle mit zünftigen Kopfsteinpflastersteinen bekleidet sind und somit jedes Knochengerüst ordentlich durchschütteln. Böse Zungen tauften diese Durchfahrten als „Orgasmus Parcours“ (Autor unbekannt, kommt aber aus Liechtenstein ;-)).

Kaffeehalt gabs nach ca. 45 km in einer kleinen, typischen Dorfbeiz. Einmal mehr waren die Leute sehr freundlich und liebenswürdig, aber die Effizienz ist nicht ihre Stärke.

Aber auch unser Radparcours war nie langweilg, es war ein ständiges rauf und runter mit happigen Steigungen bis zu 12/13 Prozent! Wegen der weiterhin starken Hitze nutzten einige unserer Gäste die Gelegenheit, nach rund 85 km das Begleitfahrzeug in Anspruch zu nehmen. Der Rest unserer Radfahrer kämpfte sich tapfer bis zum Ziel in Fatima durch und fast alle hatten immer noch ein Lächeln im Gesicht! Der Stolz auf das Geleistete ueberwiegt halt alles. Erwähnenswert wäre noch, dass alle Liechtensteiner trotz vorabendlichen „Orgien“ durchgefahren sind!!! Ein Bravo an alle Teilnehmer.

Es grüsst wie immer das radverrückte Zollinger Radsport Team

Isabelle, Patrick, Albert, Kurt und Matze


4. Etappe – Mittwoch, 24. Mai 2017

Porto – Caramulo, 95/115 Km, ca. 2500 Hm

Wetter: sonnig und heiss, bis 38.5 Grad!!
Ein Aufstieg bis zum Kurort Caramulo steht uns bevor, wo wir mit einem tollen Spa Hotel und einer genialen Aussicht belohnt werden.

Die heutige Königsetappe stand eindeutig im Zeichen der grossen Hitze.

Während die Gruppen von Isabelle und Patrick sich direkt aus Porto durch den Stadtverkehr kämpften, entschied sich die „Highspeed Gruppe“ von Albert für einen kurzen Bustransfer, um dem hektischen Stadttreiben zu entgehen. Ein ständiges Auf und Ab auf meist kleinen und kleinsten Landstrassen machten das Navigieren anfangs sehr schwierig, doch alle drei Gruppen trafen sich fast zufällig gleichzeitig zur ersten Kaffeepause.

Am Nachmittag gings dann ans „Eingemachte“ – d.h. die ersten richtigen Steigungen brachten viele Teilnehmer mehr als nur zum Schwitzen! Grund dazu war natürlich vor allem die grosse Hitze. Schlussendlich suchte etwa die Hälfte der Gäste zuflucht bei Matze und Kurt. Die Räder wurden verladen auf dem Hänger bis zum Zielort. Die andere Hälfte schaffte die ganze Strecke v. a. auch dank der Unterstützung „unserer Busfahrer“!! Und so ging ein weiteres wunderschönes Radabenteuer im bergigen Kurort von Caramulo zu Ende.

Das gesamte Zollinger Betreuungsteam lässt grüssen.

PS: unser VIP Gast Claudia Guckert möchte auf diesem Wege noch ihre Fans gruessen!


3. Etappe – Dienstag, 23. Mai 2017

Aveiro – Porto, 80 Km, 400 Hm

Heute war eine relativ kurze Etappe angesagt, da wir alle den Nachmittag in Porto verbringen wollten, um die 2. grösste Stadt Portugals zu entdecken.

Am Morgen hatten wir aber noch die Gelegenheit, Aveiro mit seinen farbigen Booten und Gondolieri zu bewundern. Nachher ging es auf relativ ruhigen, aber etwas rauen Landstrassen Richtung Norden. Als Attraktion entlang der Route sahen wir immer wieder Storchennester mitsamt den entsprechenden Bewohnern. Die letzten Kilometer verliefen immer wieder in Meeresnähe entlang wunderschöner Strände, die zum Baden einluden. Allerdings sind die Wassertemperaturen in dieser Gegend nie viel mehr als 16 Grad, da der kalte Kanarenstrom aus dem Norden die Wassertemperaturen hier bestimmt.

Als Highlight des Tages galt dann der letzte Anstieg zum Hotel mit gemessenen 17%!!! Den späteren Nachmittag verbrachten die meisten Gäste in der Altstadt von Porto, wo Shopping und Flanieren angesagt waren. Und so ging ein weiterer interessanter und abwechslungsreicher Tag zu Ende.

Es grüsst wie immer das bestbekannte Zollinger Quintett.


2. Etappe – Montag, 22. Mai 2017

Nazaré – Aveiro, 150 Km, 900 Hm

Von Nazaré aus geht es heute wellig weiter bis zum „Bilderbuch-Reiseziel“ Aveiro, welches bekannt ist für seine farbenfrohen Boote.

Wetter heute: 22 Grad C, sonnig, den ganzen Tag viel Wind und meist das Ganze von vorne!!

Wie am Vortag, so wurden auch heute die ersten 10 km neutralisiert in der ganzen Gruppe gefahren. Die ersten 40 km führten schnurgerade durch Alleen von Eukalyptus Wäldern ohne irgendwelchen Verkehr. Den Kaffeehalt gab es nach rund 1.5 Stunden, direkt am Badestrand von Vieira de Leiria. Trotz einigen kleineren, mechanischen Pannen und Reifenschäden, kamen alle drei Gruppen zügig voran – meist auf ruhigen Landstrassen und durch typisch portugiesische Dörfer.

Nach ca. 90 km erreichten wir Figueira da Foz, wo der Mittagshalt in einer kleinen lokalen Pizzeria eingeschaltet wurde. Unsere 24 Zollinger Leute brachten dann kurzfristig die kleine Kneipe in grosse Lieferschwierigkeiten! Für die ersten Nachmittagskilometer ging es gleich mal ruppig berghoch mit ein paar 14%igen Anstiegen! Der Rest des Tages verlief danach relativ flach auf einer verkehrsreichen und rauen Strasse bis ans Ziel in der Nähe von Aveiro, dem Venedig Portugals. Abends gab es dann als Zugabe noch einen kleinen Abstecher nach „Aveiro by night“.

Es grüsst das Zollinger Team, Isabelle, Patrick, Albert, Kurt und Matze


1. Etappe – Sonntag, 21. Mai 2017

Sintra – Nazaré, 136 Km, 1600 Hm

Wir starten mit einem Abstecher an den Atlantik, bevor wir in einem leichten auf und ab die Fischerstadt Nazaré erreichen.

Der Wettergott meinte es gut mit uns heute – Sonne pur, teilweise Rückenwind und 32 Grad! Die ersten 30 km wurden im Konvoi gefahren, um ein bisschen die Beine zu lockern. Nachher gab es Gruppeneinteilung: Patrick nahm die Schnellen, Isabelle die Halb-schnellen, und Albert die „Tempofeste Schneckenpost“!

Ein grosser Teil der Strecke führte der atlantischen Küste entlang und war ziemlich coupiert. Fazit des Tages: wunderschöne Strecke mit immer wieder faszinierenden Ausblicken aufs Meer – 135 km, 1600 Hm. Alle unsere Radler haben das Pensum bravourös und ohne jedwelche Probleme absolviert.

Es grüsst das Zollinger Team, Isabelle, Patrick, Albert, Kurt und Matze


Anreise – Samstag, 20. Mai 2017

Anreise Flug Zürich – Lissabon, Transfer zum Hotel in Sintra. Zimmerbezug, Apéro, Begrüssung durch Tourenleiter und Abendessen.

Die Abholung durch das vor Ort befindliche Team (Kurt, Matze und Albert) hat perfekt geklappt; obwohl die drei direkt aus Mallorca, respektive Barcelona nonstop die 1300 Km durchgefahren waren! Einmal mehr hat sich Teamwork und Kameradschaft der Zollinger Boys bewährt.

Es grüsst das Zollinger Team, Isabelle, Patrick, Albert, Kurt und Matze