Oman Rundfahrt 2018

Oman Tour: Letzte Etappe über 100km und 1100hm

Nach 2 Std. Transfer gings auf die letzte Etappe. Bereits nach 10 Km stand die erste „Wand“ mit bis zu 22 Prozent an. Alle haben gekämpft und es auch geschafft, auch wenn sie den „Hoger“ zu Fuss erklimmen mussten. Der Ausblick und die 35km lange Abfahrt durch ein vergessenes Tal liess unsere Velofahrer-Herzen höher schlagen.Kurz vor dem Mittagshalt passierte es dann… der erste Plattfuss der Reise – wer wars? Mein Gott Walter😂🙈. Unser Fahrer Hilal wollte es ihm offensichtlich gleich tun und hatte kurz vor dem Hotel einen Plattfuss am Bus erwischt.

Nach gut 100 wunderschönen Kilometern und ruppigen Steigungen erreichten alle unfallfrei und glücklich das Ziel!

Herzlichen Dank an alle, die zu dieser tollen Reise beigetragen haben. Ganz besonders Philipp im ZRR-Büro oder Pit, der die Räder perfekt vorbereitet hat. Natürlich danken wir auch unserem sunny Boy und Fahrer Hilal und unserer Spürnase Abdul Rahman.

Euch liebe Gäste vielen Dank für die tollen Tage. Kommt gut heim und über den Winter.
Herzlichst eure Nadine & Bruno


6. Etappe Oman Tour: Auf den Spuren der Profis

Noch etwas verschlafen und mit müden Beinen von der gestrigen schnellen Etappe gings um 09.00h in den Bus. Aber nach 45 Min. mussten auch die gar erschlafften einsehen, dass die Strasse auf sie wartete…..wir nahmen es deshalb gemütlich und genossen das schöne Tal mit seinen vielen kleinen Dörfern. Überall wurde uns wieder zugewunken und freudig gehupt. Da kam schon mal erstes Profi-Gefühl auf…..nach dem ersten Stopp nach 25km schienen alle wach zu sein und so erhöhten wir das Tempo sukzessive. Bis zum Mittagshalt ging es auf und ab und wir passierten die Stelle, wo vor zwei oder drei Jahren das ganze Feld der Profis zu Sturz kam – wir hingegen passierten die Stelle problemlos.😂😂

Nach dem Mittagshalt wollten wir es wissen und der Wind unterstützte uns dabei. So ging es mit bis zu 40kmh geschlossen dem Ziel entgegen. Hut ab vor der ganzen Gruppe. Alle sind super gefahren: Walter, Katharina und Heinz Werner, Maja und Ruedi, Beat, Katrin und Wolfram und natürlich unsere Triathletin Petra.

Heute Abend gehts noch an den Souk in Nizwa, dann zum Abendessen und morgen bereits auf die letzte Etappe.

Sonnige Grüsse von Nadine und Bruno und der ganzen Gruppe


5. Etappe Oman Tour: Durch die Wüste von Nizwa

Schon um 08.30h stiegen wir erwartungsvoll in den Bus, schliesslich stand die zweite Wüstenetappe an und die sollte ganz anders werden wie beim ersten Mal.

Auf dem 2 stündigen Transfer meditierten (oder war es nur dösen?) die Meisten vor sich hin.

Der leichte Rücken und Seitenwind verführte uns zu einem schönen Anfangstempo und so sausten wir mit über 30 Km/h durch die Wüste. So werden aus Bergföhen schnell Wüstenracer und es machte allen sichtlich Spass.

Unübertrefflich war einmal mehr unser Mittagessen in der Wüste
– wir habens sehr genossen und so gings flott auf die letzten 25 Omani Km (gleich 35 Europa Km). Wolfram führte die zweite Gruppe so stark, dass sie Brunos Gruppe kurz vor Zielankunft einholten. Auch Maja hielt super mit und Ruedi und Walter gaben alles, um an der Spitze mit zu fahren. Auch wenn es zwischenzeitlich etwas schwer war mit Walter zu sprechen 😇.

Nun sind wir zurück in der Zivilisation und geniessen unser schönes Hotel in Nizwa. Nach einem Bad im Pool und einem kühlen Blonden gehts jetzt zum Abendessen.

Sportliche Grüsse aus Nizwa sendet euch das ganze Zollinger Radsportreisen-Team mit allen Gästen


Ruhetag Oman Tour

Schon fast traditionellerweise stand am Ruhetag ein Kulturprogramm an. Zuerst bestaunten wir aber erst die wahnsinnig schöne Bergwelt bei einer kurzen Wanderung. Beeindruckend, was die Omani tun, damit ihre Leute weiterhin die Berge besiedeln. Schulen und gute Infrastruktur helfen dabei. Auch Fussballplätze gibts in fast jedem Dorf.

Dann gings mit dem Bus nach Misfat via Al Hamra. Im Kopf sind wohl alle nochmals den Berg hochgefahren. Gefühlt hatten wohl die Meisten schmerzende Beine…

Misfat unterteilt sich in einen neuen und historischen Teil. Unser Guide Abdul Rahman führte uns durch sein Dorf und zeigte uns die schönsten Plätze der Oase. Besonders interessant waren die Erklärungen zu Dattelproduktion und Bewässerungssystem. Noch ein feines Mittagessen im Old Misfat House und wir zogen weiter in den alten Teil von Al Hamra.

Interessant, wie schnell sich hier alles entwickelt. Noch 1970 gab es hier nichts. Das konnten wir eindrücklich im Museum nachvollziehen.

Morgen geht es zurück in die Zivilisation. Erst durchqueren wir aber noch ein schönes Stück Wüste auf dem Rad…

Salam Aleikum senden euch Nadine und Bruno


4. Etappe: Auf den Mont Ventoux des Oman

Heute standen „nur“ 55 Km auf dem Programm, die hatten es aber in sich. Nach 20 Km Abfahrt nach Al Hamra gabs da erst einmal Kaffee und Kuchen im Sprüngli des Oman. Gut gestärkt cruisten wir durch die berühmten Gärten von Al Hamra. Dann gings an den 23 Km langen Aufstieg mit 1500 Hm. Der Berg verlangte uns viel ab – der Ausblick auf dem Gipfel belohnte uns aber mehr als…

Allen Gästen ein riesiges Kompliment. Unglaublich, mit welchem Speed sie das geschafft haben. Den Ruhetag haben sich alle rediglich verdient.

Herzliche Grüsse aus 2000 M.ü.M
Senden euch die ZRR-Omanis


3. Etappe unserer Oman tour: Von Bahla via Sant nach Sint

Ein unglaublich schönes Tal wartete heute auf uns und zeigte sich von seiner besten Seite… aber erst der Reihe nach…

Nachdem unsere 4 Frauen regelrecht in einen Shoppingrausch a la Oman gefallen sind, durften wir heute Morgen bei Kathrin eines der Resultate sehen. Sie würde doch glatt als Omani-Frau durchgehen und auch Abdul Rahman und Hilal freuten sich sichtlich.

Wir starteten den Tag mit etwas Kultur und gönnten uns einen Besuch im Schloss Jabbrin. Unglaublich, was der Oman im 16. JH für eine weit entwickelte Kultur war. Bald aber zog es uns aufs Velo und nach kurzem Bustransfer, Luft pumpen und Trinkflaschen füllen ging es dann los.

In gemütlichem Tempo zogen wir an sehr schönen Häusern und kleinen Dörfern vorbei. Umgeben von Bergen, die in allen Farben strahlten und immer wieder hupten uns die Omanis freundlich zu und zollten uns Respekt.

Den Anstieg nach Sint nahmen wir heute mit viel Rückenwind gelassen, obwohl wieder weit mehr als 700 Hm auf dem Tacho standen.

Auf dem Gipfel gabs dann heute in der Folge ein windiges Mittagessen und in der Abfahrt kämpften wir gegen heftigen Wind. Gott sei Dank ist alles gut gegangen – zumindest fast – Maja erwischte bei einem der vielen Pumps das Hinterrad von Bruno und kam zu Fall. Ausser einem Schrecken und den üblichen Schürfwunden ist aber nichts passiert. Wir drücken beide Daumen, dass das auch so bleibt!

Zum Abschluss besuchten wir noch die 5000 Jahre alten Gräber von Sant (sind Weltkulturerbe) bevor wir alle glücklich aber etwas müde in den Bus zurück nach Bahla stiegen.

Jetzt gibts Nachtessen… und da hat Petra noch eine Überraschung vom Shopping-Tripp bereit….

Bis morgen!
Euer ZRR-Team und alle Gäste


2. Etappe unserer Oman Tour: Von der Wüstenstadt Ibri in die Stadt Bahla

Schon um 08.45h waren alle bereit und man spürte, dass nun alle ihre erste Wüstenetappe in Angriff nehmen wollten.
Nach einem kurzen Bustransfer ging es auf die Räder. Aber wer gedacht hat, dass es heute einfach wird, wurde schnell eines Besseren belehrt. Herr (oder Frau?) Gegenwind machten uns auf den ersten 60 Km doch sehr zu schaffen und so waren wir um den Mittagshalt ganz froh. Traditionellerweise gab es unser Wüstenpicknick mit Omani Kaffee, Früchten, Datteln und Keksen 😅.

Natürlich durften auch ein paar Sprüche nicht fehlen – aber das ist ja klar, wenn man Ruedi (ein Berner, der ins Bündnerland ausgewandert ist) dabei hat…😂. Es scheint dann aber doch, dass viel reden müde macht und so hat er es sich zum Mittagsschlaf im Bus gemütlich gemacht…

Eigentlich wollten wir noch 35km fahren. Da der Wind gnädig war, gab es dann noch 20 Km obendrauf. Und zwischen Km 100 bis 110 wurden dann schon einmal Stundenmittel zwischen 35 bis 42 kmh gefahren. Als einzige Frau blieb Katharina dran – aber kein Wunder, wenn Frau einmal den 100er von Biel gewonnen hat und Weltmeisterin in der Langdistanz war👍.

So, nun gehts zum Abendessen! Wetten, dass… wir heute gut schlafen?

Grüsse aus dem 30 Grad warmen Bahla senden euch
Nadine & Bruno und das ganze Team


Oman Tour 2018

Nach einem sehr angenehmen Flug sind wir alle gut in Muskat gelandet. Nach etwas Schlaf gings dann an den Souk während Bruno die Räder aufbaute. Heute stand nun die erste Tour über die Berge an. 78 Km und fast 1309 Hm wurden es. Die ungewohnte Wärme und die ruppigen Aufstiege mit bis zu 12 Prozent forderten uns schon einiges ab. Trotzdem gab es am Abend 13 strahlende Gesichter. Heute fahren wir von Ibri durch die Wüste nach Bahla. Also Szenen-Wechsel: Vom Bergfloh zum Wüstenfuchs.

Sportliche Grüsse von allen an alle und ganz besonders von Nadine & Bruno