Mallorca – Colonia St. Jordi Frühling 2018

Ende gut, alles gut……
12.05.-19.05.2018

Eine tadellose letzte Velowoche in Colonia St. Jordi liegt hinter uns. Das Wetter mal so mal so, aber Velofahren ging immer. Achim’s bunt gemischte Gruppe hatte in dieser Woche definitiv viel Spass.
Mirielle und Regula, unsere Bergflö￶he, nahmen jeden Hügel mit einer Leichtigkeit, dass die Herren doch etwas staunten. In der ersten Woche fuhr Mirielle ja noch mit Albert. Dieser ko￶nnte natürlich keinen richtigen Windschatten bieten. Achim dagegen war wie ein „Paravent“ für unseren langjährigen Gast aus dem Kanton Neuenburg.

André dagegen fand es cool etwas mehr über Mallorca zu erfahren. Achim, unser wandelndes Lexikon in Sachen Insel, hatte einiges zu erzählen und so verging eine kurzweilige Velowoche mit vielen gefahrenen Kilometern, einigen Kaffees und Cola viel zu schnell.
Unseren Abschiedsabend verbrachten alle noch in einer geselligen Runde mit viel Velo-Latein. Ihr wisst schon……schneller, weiter und hö￶her.

Jetzt wird es Zeit den Badegästen die Insel zu überlassen. Flip-Flop, Badehose und Sonnenhut sind nun angesagt.
Wir m￶öchten uns bei allen Gästen, die in dieser Frühjahressaison mit uns Velo gefahren sind, herzlichst bedanken und wünschen Euch weiterhin eine gute Saison.
Im Herbst werden wir wieder die Insel mit unseren Velos erkunden. Wir würden uns freuen, Euch dann in Colonia St. Jordi begrüssen zu dürfen.
Haste luego bis dann
Ulli und Achim


Premiere……..
05.05-12.05.2018

Die vorletzte Woche stand einmal mehr ganz im Zeichen von Neuigkeiten. Die erste Neuigkeit ist, dass Achim unser Stationsleiter in dieser Woche den Driver gab und umsorgte unsere Gäste genauso gut wie Kurt.

Eine Premiere gab es am Dienstag bei den E-Bikern. San Salvador mit dem E-Bike??? Na klar, war die einstimmige Rückmeldung von unseren Gästen. Von Colonia ging es zuerst nach Felanitx. Hier gab es noch den obligatorischen Kaffee, bevor es durch die Altstadt Felanitxs zum Klosterberg ging. Driver Achim stand schon am Verpflegungsposten und so gab es noch einige Inofs über die Strecke.

Rita, Anita, Ursula und Schlussmann Hans-Peter scharten schon mit den Hufen und wollten endlich losfahren. Turbo eingeschaltet und ab ging die Post. Dem ein oder anderen schnaufenden  Rennvelofahrer stand förmlich im Gesicht geschrieben, was er dachte: „Tauschen wäre bestimmt auch eine Variante“. Oben angekommen wurde die Ankunft erst mal mit einem Foto festgehalten. Da man vom San Salvador einen herrlichen Ausblick über die Insel hat, erklärte Ullli die einzelnen Städte und Landschaften ringsum. Auch einen Blick in die Hall of Fame von Timoner, dem berühmten mallorquinische Rennvelofahrer, durfte nicht fehlen. Nach einer kurzen Instruktion über die Abfahrt nahm man diese eher gemütlich, obwohl, Ulli liess es den letzten Kilometer dann doch noch laufen und die 50 KM/H wurden geknackt.

Bei Thomas in der Fitness 2 stand am Sonntag Katja. Sie war noch etwas unsicher, ob sie die Strecken alle so bewältigen könnte. Sie konnte und wie sie konnte. Immer am Hinterrad von Thomas gab sie ihr Bestes. Noch nie fuhr sie vier Tage hintereinander über 100 km. Am Freitagabend trafen sich alle zum Abschiedsabend. Viel zu lachen gab es während der Bildershow und natürlich auch danach bei einem Drink an der Bar.

Thomas und Albert verlassen uns leider am Samstag und werden mit dem Auto in die Schweiz fahren. Nochmals vielen Dank für Euren Einsatz.

Hasta luego
bis nächste Woche
Euer Mallorca Team


Wetterkapriolen auf der Insel
28.04 – 05.05.2018

Das fing ja gut an. Sonntagmorgen und es regnete. Aber unser Wetterprophet Achim sah Licht am Horizont. Und so starteten die Gruppen um 12.30 Uhr zu einer verkürzten Velotour. Nur die Genussvelofahrer fuhren sogar ihre Originalstrecke von knapp 50 Km. Fitness 1 und 2 sahen endlich auch einmal die Südküste mit der Bucht von Cala Pi und natürlich Sa Rapita, wo es Sonntags von Velofahrern nur so wimmelt. Achim bekam hier auch endlich sein obligatorischen Bananensplit, das einfach einmal im Jahr sein muss.

Am Montag stand der Klosterberg Randa/Cura auf dem Programm. Ulli`s E-Bikerinnen gaben sich völlig unbeeindruckt vom Anstieg. Vor allem Ruth, die am Anfang noch etwas zaghaft den Berg hinauf fuhr, war begeistert. Zum ersten Mal in ihrem Leben überholte sie Kolonnen von Rennvelofahrern. Am Kloster Cura angekommen, wurden die vier Damen mit einem herrlichen Rundumblick über die Insel belohnt. Ruth hat übrigens jetzt einen zweiten Vornamen-vor Ruth steht noch Turbo…..

Markus und Helena Storck besuchten uns in dieser Woche auf der Insel. Die ein oder andere Tour nahm er auch unter die Räder und hatte sichtlich Spaß mit unseren Gästen Velo zufahren. Beim Kaffeeplausch wurde meist auch über die neuesten Technologien der Storck Velos geplaudert. Besonders gut kam sein Vortrag am Mittwochabend bei unseren Gästen an. Anschaulich erklärte er an den einzelnen verschiedenen Rädern was die Besonderheit eines Storck Rennrades ausmacht. Mit Bildern von den Fertigungshallen in China gab er uns auch einen Einblick in die Welt der Carbonrahmen Herstellung.

Einen wunderschönen Tag, mit viel Sonnenschein, erwartete uns am Donnerstag zur Königsetappe. Der Col d’Honor stand auf dem Programm, ein Muss für die vielen Velofahrer auf der Insel. Die E-Biker bevorzugten dann doch lieber den Besuch eines Weingutes. Hier deckte man sich -nein natürlich nicht mit Wein-sondern mit Himbeeressig und flüssigem Salz ein, bevor uns die berüchtigte Roubaixpiste durch eine traumhafte Landschaft nach Alarò führte. Warum Roubaix, ganz einfach der Weg ist auf einem kleinen Teilstück mit alten Steinen gepflastert und es holperte wirklich sehr.
Am Freitag war uns der Wettergott leider nicht wohlgesonnen. Es reichte nur für wenige Kilometer bis es anfing zu regnen. Unsere Gäste und auch wir nahmen es sehr gelassen, denn schließlich konnten wir trotz Wetterkapriolen vier von fünf Touren fahren.

Hasta luego und bis nächste Woche
Euer Mallorca Team


Liechtenstein zu Gast bei Zollinger Radsportreisen
21.04.-28.04.2018

Ende April auf der radsportverrückten Insel und wer darf da nicht fehlen? Natürlich die Herren von Liechtenstein. Manch einer von Ihnen besucht uns schon mehr als zehn Jahre. Eine Männerrunde, die die ganze Woche für Spass und Unterhaltung sorgte. Natürlich nicht nur beim Velofahren, sondern auch am Abend im Hotel. Gesang und Tanz nicht ausgeschlossen.

Unser Guide Thomas muss in der nächsten Woche bestimmt die ein oder andere Stunde an Schlaf nachholen, den so einfach konnte er sich am Abend nicht von seiner Truppe entfernen. Krönender Abschluss der Radwoche war wie immer das gemeinsame Mittagessen in einem guten Restaurant. In diesem Jahr besuchten sie die Hotelfinca Son Terazza bei Cas Concos. Eine leckere Paella war von Ulli schon vorbestellt und eine gute Flasche Weisswein durfte natürlich auch nicht fehlen. Ob Kurt zum Einsatz kam? Niemand weiss genaues. Ansonsten hatten Thomas, Albert und Achim gut besuchte Gruppen. Ab Montag war die Feinabstimmung abgeschlossen und jeder unserer Gäste hatte seine Gruppe gefunden. Wobei man aber immer noch, wenn möglich, wechseln konnte.

Ulli gab den VIP Guide für Jeanette, die das erste Mal auf einem Elektrovelo unterwegs war. Noch etwas panisch Montag, wurde sie in den nächsten Tagen immer mutiger. Am Mittwochnachmittag standen dann 75 gefahrene Kilometer auf dem Tacho. Bikepassagen, ein kleiner Klosterberg und, und, und……Zuhause steht bestimmt bald ein Elektrovelo. Albert hat in dieser Woche eine große Gruppe, die er mit viel Feingefühl und kühlem Kopf über die Insel führte. So kam jeder Gast auf seine Kosten. Schlussendlich noch ein paar Worte zu Achims schneller Truppe. Er schaffte es irgendwie alle Höhenmeter, die hier im Südosten zu finden sind, in sein Wochenprogramm einzubauen und auf der Ebene wurde der Schnitt in die Höhe geschraubt. 

Bis nächste Woche

Hasta luego

Euer Mallorca Team


Der Sommer ist da
14.- 21. April 2018

Am Samstag noch den ganzen Tag Land unter und ab Sonntag lachte plötzlich die Sonne vom Himmel, eben Mallorca-Feeling. Nach der Begrüßung durch Achim war die Gruppeneinteilung schnell erledigt. Der Prolog konnte beginnen. Barbara, die mit ihrem Mann schon viele Jahre bei Zollinger Radsportreisen ihre Veloferien verbringt, hatte mit Achim sogar einen Personaltrainer an ihrer Seite.
Er genoss sichtlich die Runde am Meer bis Cala Pi, ein leckeres Eis in Sa Rapita und auf unseren berühmten Schildkrötenwegen zurück nach Colonia. Alle anderen mussten da schon etwas länger in die Pedale treten. Für Thomas mit der Fitness 1 und Albert mit der Fitness 2 ging es nach Pina, einem kleinen Dorf in der Nähe von Algaida. Bei herrlichem Sonnenschein genossen unsere Gäste die Mittagspause auf dem Marktplatz.

Am Montag zeigte sich noch einmal das ungemütliche Wetter. Nur Ulli mit den flotten E-Bikern und Achim mit Barbara konnten den Klosterberg erklimmen. Nach dem Pastalunch vertrieb die Sonne die dunklen Wolken und die restlichen Kilometer zurück nach Colonia waren ein Genuss.

Am Dienstag gingen Ulli und ihre Truppe auf Entdeckungstour. Der Osten Mallorca mit Ziel Porto Colom stand auf dem Programm. Einer der größten Naturhäfen Mallorcas mit seinen bunten Häusern am alten Hafen lud zu einem Bummel ein. Kleine Buchten mit feinem weißen Sand, umgeben von Felsen, befinden sich in unmittelbarer Nähe. Ein leckeres Eis auf der Terrasse der Hotelfinca Terraza in der Nähe von Cas Concos rundete die Tour ab.

Santa Maria del Cami, hier trifft sich die halbe Velofahrerwelt zum Kaffee. Kaum ein Platz war in den Cafés zu ergattern. Russisch, Deutsch, Englisch, Finnisch und, und, und. überall bunte Velotrikots. Annemarie von den E-Bikern war das schon fast zu viel, aber man muss es einmal gesehen haben. Für unsere Rennvelofahrer ging es über den Col d`honor, auch bekannt unter dem Namen Orient. Auch hier hatten die Autofahrer an diesem Tag keine Chance.
Ausrollen war am Freitag angesagt. Die Fahrt ins Blaue stand auf dem Programm. Albert und Thomas trafen sich zum Abschluss in Porto Petro. Fisch in allen Variationen gibt es im Can Martina. Ulli`s E-Bikerinnen nahmen es auch locker und besichtigten Cala Figuera. Im Cafe, das auf den Felsen über dem Naturhafen liegt, genossen alle nochmals die Sonne. Ulli nutzte natürlich auch die Gelegenheit, um der Shoppingsucht zu frönen. Gott sei Dank gibt es an den E-Bikes geräumige Taschen……

Eine gelungene Woche ging mit spanischer Musik und Bildern der Woche zu Ende.

Hasta luego bis nächste Woche

Euer Mallorca Team.


Viva E-Bike Coach Albert,
07. – 14. April 2018

Albert, unser langjähriger Guide auf Mallorca, hatte in dieser Woche eine besondere Aufgabe. Kurzfristig war unser Guide für die Genussvelofahrer ausgefallen und er wurde auserkoren, um mit den Damen unsere wunderschöne Insel Mallorca zu erkunden. E-Bike, „Oh Gott“ musste das sein. Ja, es musste. Ok, ich mache das, aber auf meine Weise, gab Albert zur Antwort uns so wurden aus den Genussvelofahrerinnen richtige Powergirls. Ein guter Rennvelofahrer achtet natürlich auf seine Geschwindigkeit und diese wurde von Sonntag bis Dienstag jeden Tag etwas nach oben geschraubt. Highlight war natürlich die Tour zum Randa/Cura. Der Tafelberg bei Llucmajor bot sich förmlich als die wahre Teststrecke an. Die Bikerinnen gaben Gas und überholten alles was ihnen im Weg stand. Am Donnerstag übernahm Ulli die Gruppe und war erstaunt, welches Tempo die Damen an den Tag legten. Nun sollte man meinen, Albert wechselt jetzt zu den Genussvelofahrern. Dem ist leider nicht so. Das Rennvelo ist und bleibt seine Leidenschaft.

Hasta luego, bis nächste Woche
Euer Mallorca Team


Lluvia v luego solo sol / Regen und dann nur Sonne
24.-31. März 2018

Unsere Gäste schauten ein bisschen enttäuscht, als wir am Sonntagmorgen bei starkem Regen und einer eisigen Temperatur uns leider zu einem weit vorgezogenen Ruhetag (eigentlich Mittwoch) entscheiden mussten. Alle hatten doch die tollen Räder von Storck oder Corratec gemietet und konnten die Zeit kaum abwarten, dass die Fahrt los geht. Aber ZRR macht ja schon fast alles möglich, aber auf das Wetter haben wir leider keinen Einfluss. Nachdem wir unseren Gästen erklärten, dass es lebensgefährlich ist, auf den nassen, spiegelglatten und voller Wasser stehenden Strassen zu fahren, waren alle der gleichen Meinung: heute ist ein Alternativplan dran. Gabi hatte einige Tipps auf Lager, wie man sich anderweitig einen schönen Tag hier in Colonia machen kann .
ABER DANN ………
Begann am Montagmorgen der Tag mit strahlendem SONNENSCHEIN und dieser begleitete uns komplett durch die ganze Woche. Es gab diese Woche 2 Fitnessgruppen und eine Genussvelogruppe. Unsere Fitnessguides Rolf und Günni düsten mit ihren Gästen über die Insel .
Randa Cura, San Salvador, Orient, Algaida, Pina, Petra, Porto Pietro waren nur einige von vielen Zielen diese Woche. Auch die Genussvelofahrer schrubbten ihre Kilometer diese Woche. Sie bezwangen 2 Klosterberge und fuhren ca. 230 Kilometer. Wir waren so stolz auf unseren Thomas, der uns E-Biker die ganze Woche auf dem Sportrad begleitete. Toll gemacht!!
Unsere Freitagstour, die „Fahrt ins Blaue„ machte ihren Namen alle Ehre. Das Ziel für alle war Porto Pietro. Direkt am Meer trafen sich alle zum Mittagessen und wir liessen uns die warme Sonne auf die Nase scheinen. So wurde auch diese Woche wieder ein Genuss für unsere Gäste.
Hasta luego

Euer Colonia Team


UN VIENTO FRIO NOS SALUDA EN MALLORCA
17.-24. März 2018

Ja, in der Tat, die Radsportsaison 2018 begann auf der radsportverückten Insel kühl und sehr windig. Jeden Tag wehte unseren Gästen ein heftiger Wind entgegen. Aber alle nahmen den Ratschlag von Günni an: den Wind als Freund anzunehmen und lieber einen Gang leichter zu schalten.

Am Sonntag startete Günni mit seinen Gästen. Cala Pi war das Ziel. Auf dem Rückweg genossen Robert und Manfred in Sa rapita bei Sabine den leckeren hausgemachten Kuchen. Windgeschützt bewunderte die Fitnessgruppe den wunderschönen Blick auf das Meer.

Montagmorgen fanden sich auf der „berühmten Treppe „ des Don Leon schon deutlich mehr Gäste zum Start ein. Die Männercrew von Günni, erweiterte sich um die charmante Marianka und ihren Mann Thomas , die sich spontan entschlossen hatten, diesen Tag mit ZRR zu verbringen. Der Klosterberg Randa Cura  stellte für die Fitnessgruppe kein Hindernis dar; belohnt wurden alle mit einem traumhaften Rundumblick über die weite „Es Pla“. Nach einem leckeren Pastaessen in Porreres bei Cati waren alle wieder bei frischen Kräften und so ging es über den Cami de Palmer nach Hause.

Gabi und Connys Tour führte heute nach Sa Rapita und auch sie wollten sich nicht  satt sehen an dem wunderschönen Meer und schlürften an dem berühmten Es Trenc Strand einen leckeren Cortado. Dank der Motorunterstützung kam die E Bike Gruppe ganz entspannt nach 50 km wieder zuhause an.

Am Mittwoch durften wir 2 weitere Gäste begrüssen. Günni durfte dem liebenswerten Ehepaar Berta und Martin ein weiteres Stück unserer wunderschönen Insel zeigen . Über den Mühlenweg ging es am Pferdepoloplatz vorbei und über Son Biolo erreichten sie schliesslich ihr heutiges Ziel S`Estanyol de Migjorn direkt am Meer gelegen. Manfred und Roberts Kondition stieg nach 3 Tagen so sehr, dass sie sich entschieden mit unserem schnellsten Guide Rolf die weiteren Tage zu rasen. Das bedeutete viiiiele Kilometer, wenig Pausen aber Erlebnis pur. Santa Maria, Alaro, der San Salvador ,Orient, Erimita de bonnay  usw. waren nur einige von vielen Orten, die sie in einem Wahnsinns-tempo passierten. Wir konnten jeden Abend die müden aber glücklichen Gesichter von Robert und Manfred sehen. Hut ab vor dieser tollen Leistung! Die Königsetappe startete die Fitnessgruppe gemeinsam mit den E-Biker . Über Ses Salines ging es nach Felanitx. Dort bestaunten unsere Gäste den berühmten Margarethen Brunnen und im Hintergrund, die aus dem berühmten MARE Stein gebaute Kirche San Miguel. Sie ist eine der ältesten Gotteshäuser der Insel und ist mit ihrem erhabenen Standort im Herzen des Dorfes eine architektonische Augenweide. Es ging weiter ueber den Gustiweg und wir konnten uns nicht sattsehen an den bluehenden Wiesen und  atmeten den herrlichen Duft , der im Frühjahr über der Insel liegt. In Porreres machten wir gemeinsam unsere Mittagspause und verzehrten gleich beim Eintreffen jede Menge frischer Apfelsinen, die auf allen Tischen in grossen Schalen auf die Gäste von Es Poltre warteten.. Hmm einfach nur lecker!!! Dann folgte die Fahrt hoch zum Klosterberg Monte Sion und Günni hatte Mühe rechtzeitig den Photoapparat zu zücken, denn die schnellen Schweitzer Berta und Martin waren ihm direkt auf den Fersen und erklommen turbo schnell den Berg. Mit den E-Biker Conny und Gabi bestaunte man gemeinsam den tollen Ausblick von hier oben. Am Freitag liessen wir es uns wieder gut gehen. Unser gemeinsames Ziel war der schöne Hafen von Porto Pietro. Bei Sonnenschein, am Meer sitzend und leckerem Pamboli wollten alle gar nicht mehr weg. Durch den unter Naturschutz stehenden Parc Montrago führte uns der Weg über Santanyi nach Hause.

Abends  betrachteten einige mit Wehmut die Bilder der Woche, ja es war wieder soweit Abschied zu nehmen. Aber mit der Aussicht auf ein Wiedersehen bei ZRR fiel es dann nicht ganz so schwer. Manfred und Robert hatten damit kein Problem, denn für sie ging es am Samstag mit einem Transfer weiter zu unserem Standort Alcudia, um dort eine weitere Woche mit ZRR zu verbringen.

Wir wünschen euch beiden ganz viel Spass und viele Radkilometer im Norden.

Hasta Luego, Bis nächste Woche

Euer Colonia Team