Herbst Classics Basel – Barcelona

7. Etappe der HERBST CLASSICS von Zollinger Radsportreisen

Von Orange nach La Grande Motte – die erste richtige Flachetappe
Nach einem ausgiebigen und reichhaltigem Frühstück sind auch heute wieder alle Radler pünktlich um 9 Uhr zur Abfahrt bereit gewesen.
Auf herrlichen überwiegend wenig befahrenen Straßen ging es ohne Steigungen Richtung Süden, dem Meer entgegen. Vorbei an Avignon, mehrfach über die Rhone ging es für alle Teilnehmer erst mal nach Beaucaire zum Mittagshalt unter schatten spendenden Platanen. Auf dem weiteren Weg durch die Camarque konnten wir auch die schwarzen Stiere und weisse Wildpferde sehen. Die Flamingos die es hier geben soll haben sich uns nicht gezeigt,
In Aigues-Mortes noch ein Stop um feinstes Gelati zu geniessen, bevor wir auch heute wieder alle bei strahlendem Sonnenschein und unfallfrei und ohne technische Probleme unser Hotel in La Grande Motte erreichten.
Dort angekommen gab es für die meisten sogleich ein Bier oder Panasch.
Morgen werden wir alle den Ruhetag genießen, bevor es am Montag auf die 8. Etappe unserer Tour geht.
Es grüssen alle Radler und natürlich Matze.


6. Etappe unserer Tour „Herbst Classics“ von Basel nach Barcelone/Mallorca

Heute von Privas nach Orange – wieder bei strahlendem Sonnenschein!
Da wir super Gäste haben die alle immer sehr pünktlich sind konnten wir auch heute wieder um 9 Uhr unsere Tour in Angriff nehmen. Da die Strecke gleich mit einem Anstieg von 500 hm startete hat die E-Bike Gruppe diese mit dem Car zurück gelegt. Auf verkehrsarmen Straßen ging es Richtung Ardeche. Nach einem Mittagshalt haben wir dann die imposante Ardeche-Schlucht angegangen. Der erste Anstieg hat ganz schön Körner gekostet. Das wurde aber durch die eindrucksvollen Ansichten mehr als wett gemacht. Nach diesem Anstieg verläuft die Strecke lange entlang der Ardeche und es gibt viele Viewpoints, die wir fast alle genossen haben. Die folgenden km ging es immer wieder Auf und Ab bevor nach etwa 90 km die lange Abfahrt begann. Orange haben wir leider zur Feierabendzeit mit mächtig Verkehr erreicht.
Im Hotel angekommen wurde der herrliche Sonnentag dann gleich gebührend begossen.
Morgen geht es ans Meer. Wir freuen uns darauf und werden wieder berichten.
Es grüßen alle Teilenehmer und Hozi, Matze und Peter.


5. Etappe – KÖNIGSETAPPE – von St.Etienne nach Privas 140 km und 2000 hm

Schon ein erster Blick aus dem Fenster hat uns heute deutlich besseres Wetter angekündigt. Nach einem reichlichen Frühstück konnten wir wie gewohnt pünktlich um 9 Uhr unsere Etappe starte. Der Anfang durch St. Etienne gestaltete sich etwas verwinkelt und sehr viel Berufsverkehr war unterwegs. Mit jedem km wurde die Landschaft immer schöner, der Verkehr immer weniger. Schliesslich erreichten wir zur Mittagszeit Saint Agreve in den Cevennen bei strahlendem Sonnenschein. Hier konnte jeder nach Lust und Laune seinen Mittags halt gestalten. Hier sind bei der Abfahrt der E-Bike Gruppe gerade noch die Velofahrer eingetroffen.
Die nächsten ca 50 km Abfahrt vom feinsten auf super Straßen mit kaum Verkehr. Dann hieß es nochmal 10 km bergauf, bevor wir nach Privas noch einmal eine lange Abfahrt genießen konnten.
So konnten wir heute den ersten Tag ohne Regen in einer imposanten Landschaft genießen und sind alle wohlbehalten im Hotel angekommen.
Es grüßen alle Teilnehmer sowie Hozi, Matze und Peter


3. Etappe von Arbois nach Ches sur Saone

Nach einem leckeren Frühstück hat es schon vor dem Start mal wieder in strömen geregnet.
Die E-Bike Gruppe hatte die ersten 50 km Transfer. Die Velofahrer sind trotz dem Regen pünktlich zur der Etappe aufgebrochen. Die E-Bike Gruppe hat heute ca. 80 km gefahren. Die Velofahrer haben 135 km, davon waren die ersten 100 im strömenden Regen.
Zum Glück kam auf den letzten km die Sonne durch die Wolken und hat für einen versöhnlichen Abschluss gesorgt.
Letzte Nachricht vom Wetterfrosch – morgen soll es deutlich besser werden.
Es grüßen alle Teilnehmer mit HoZi, Matze und Peter.


Basel – Barcelona, 19.09.2017, 2. Etappe

Nachdem alle pünktlich um 7 Uhr beim Frühstück waren konnten wir wie geplant um 9 Uhr zu der 2. Etappe mit 145 km nach Arbois starten.Nach ca. 50 Km haben wir nun die Schweiz endgültig verlassen und fahren auf Französischen Straßen. Leider hat uns auch heute im Jura auf ca.1200 Meter die Kälte – gefühlt 6° und später auch noch der Regen eingeholt. Wir hoffen in den nächsten Tagen auf Besserung. Ich bin gerade dabei ein Wort mit Petrus zu besprechen. Aber wir kommen ja immer weiter in den Süden und ich bin zuversichtlich.
Grüße aus Arbois von der ganzen Mann- und Frauschaft mit Hozi, Matze und Peter.


Basel – Barcelona, 18.09.2017, 1. Etappe

Nachdem geglücktem Vortrag haben wir die Velo`s und E-Bikes an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst. Nadine und Bruno haben uns zum Apero einen Besuch abgestattet,somit konnten wir heute pünktlich zu der 1. Etappe unserer „Herbst Classics starten.
Hozi ist nun in den nächsten Tagen mit seinen Gästen unterwegs und Peter mit der Velogruppe.
Zum Start standen 100 Km und über 1500 Hm im Roadbook.
Leider hat sich unser Wunsch nach Sonnenschein nicht erfüllt. 34 km vor unserem Etappenziel fing es mächtig an zu Regnen. Mancher hat da sogar kleine Hagelkörner entdeckt. Diesen ersten Regen haben wir noch in einer Bushaltestelle abgewartet. Kurze Zeit darauf wurde es heller und wir konnten unsere Fahrt fortsetzen. Beim Start sieht Walter Luftblasen an meinem Vorderrad. Also haben wir einen neuen Schlauch montiert. Matze kam gerade recht um den Reifen mit seinem Kompressor wieder mit der erforderlichen Luft aufzufüllen. So stand unserer Weiterfahrt nichts mehr im Weg. Matze hat an dieser Stelle auf die E-Bike Gruppe gewartet. Als die Gruppe ankam, hat es wieder in Strömen gegossen und das bei einer Temperatur von 9°. Die E-Biker haben es dann vorgezogen mit dem Car die letzen km zum Hotel zu fahren.
Die Velogruppe hat diesen Regen natürlich auch wieder voll mitbekommen.
Letzendlich sind wir aber alle wohlbehalten in La Chaux de Fonds im Hotel angekommen.
Trotz allem hätte die Stimmung nicht besser sein können.
Für morgen hoffen wir auf besseres Wetter aber die Prognose ist erstmals nicht optimal.
Soviel für heute, es grüssen Euch Matze, Hoi und Peter