Garden Route 2017

Donnerstag, 23. November:

Ausflug nach Kapstadt

Heute war individueller Zeitvertreib und alle unsere Gäste hatten einen wundervollen und spannenden Tag hier in Kapstadt verbracht. Viele Geschichten und Erlebnisse wurden ausgetauscht. Als krönender Abschluss organisierte das ZRR Team ein spezielles Nachtessen im Markos, einem typischen afrikanischen Restaurant mit live Band und Tanz. Und hiermit endet diese geniale Gardenroute-Tour 2017 mit voller Vorfreude bereits auf 2018.

Herzliche Grüsse aus Kapstadt euer Südafrika Team Isabelle, Soli, P&P


Mittwoch, 22. November: 9. Etappe

Tour Kap der guten Hoffnung,110 Km

100% erfüllt! Diesen heutigen Tag kann man nur als gelungen bezeichnen. Am frühen Morgen gab es einen Transfer bis nach Simon‘s Town. Während die Räder fix für die letzte Etappe gemacht wurden, besichtigten die Gäste kurzerhand die putzigen Pinguine, welche hier zu tausenden hausen. Und los ging‘s bei traumhaften Wetterbedingungen auf die letzte Etappe.

Ziel erreicht! Alle heil und froh am Kap der guten Hoffnung angekommen und dieser Moment musste natürlich mit Sekt gefeiert werden!

Als alle Fotos im Kasten waren, wurde in geschlossener Formation weiter gestrampelt, alles der wunderschönen Küste entlang bis ins Zentrum von Kapstadt. Sehr eindrucksvoll und speziell war natürlich das gemeinsame Einfahren hier in Kapstadt; ein absolut unvergesslicher Moment, der natürlich im Hotel gleich mit ein paar Bier etc. gefeiert wurde.

So eine Tour – unfallfrei und mit „0“ Defekten kann man einfach nur mit genial bezeichnen. Mal schauen, was der morgige Ruhetag hier noch alles zu bieten hat!

Aus Kapstadt grüssen das ZRR Team


Dienstag, 21. November: 8. Etappe:

Hermanus – Gordon‘s Bay, 95 Km

Trocken, nass, trocken, nass! Leider war auf dieser herrlichen Etappe dieser wunderschönen Küstenstrasse entlang bis nach Gordon‘s Bay der Wettergott nicht so richtig auf unserer Seite. Bereits ausserhalb Hermanus hatte es heftig angefangen zu regnen und zack, kurzentschlossen wurden die Räder verladen und nach einem kleinen Transfer wieder flott für die Weiterfahrt gemacht. Und wieder nach wenigen km in Betty‘s Bay mussten die Fahrräder erneut wegen heftigem Regen verladen werden. So ging’s nunmehr direkt zum Hotel.

Kurz umdisponiert organisierte Pet ein spontanes Winetasting in einem wunderschönen Anwesen; nach diesem Regentag eine sehr gelungene und wohl verdiente Abwechslung.

Die Krönung des Tages war bestimmt der spontane Besuch am Abend von Andrea und Gusti Zollinger welche hier unten in Südafrika überwintern. Es wurde viel gelacht und von alten Geschichten berichtet. Ein paar Gäste kannten Andrea & Gusti durch frühere Rundfahrten oder Mallorca Touren.

Aus Gordon‘s Bay allerbeste Grüsse Gusti, Andrea, Isabelle, Soli, P&P


Montag, 20. November: 7. Etappe:

Mossel Bay – Hermanus, 90 Km

Vom Winde verweht! So beschreibt man am ehesten die heutige Etappe. Nach einem Transfer über Riversdale, Swelendam bis Riviersonderend ging es ab da mit den Fahrrädern weiter mit vielen Auf und Ab‘s in der Kornkammer Südafrikas bis nach Hermanus.

Unterwegs spürten wir auch die sehr rauhe und windige Seite von Südafrika. Der heutige Tag hat allen sehr viele “Körner„ abverlangt und alle waren froh, diesen windigen Tag gemeistert zu haben.

Leider waren heute bei diesen Bedingungen die Wale zu weit draussen, um sie zu sehen. Und somit endet ein windiger aber erfolgreicher Tag hier in Hermanus.

Beste Grüsse aus Hermanus, euer ZRR Team


Sonntag, 19. November: 6. Etappe:

Oudtshoorn – Mossel Bay, 90 Km

Sonne pur, mehr muss man zu diesem Wetter nicht sagen!

Wir verliessen die Straussenhochebene und fuhren durch die wunderschöne Halbwüste (kleine Karoo) hinauf auf zum Robinson Pass (860 m.ü.M.). Die Strapazen hatten sich mehr als gelohnt, denn wir wurden hier oben mit einer sagenhaften Aussicht belohnt. Nach 10 km Abfahrt gab es den wohlverdienten Mittagshalt in einem wunderschönen Anwesen.

Frisch gestärkt fuhren wir die restlichen 40 km direkt an die Küste nach Mossel Bay. Unglaublich aber wahr, auch hier sahen wir in der Ferne wieder Wale die aus dem Wasser sprangen. Dieses Spektakel sahen wir über eine Stunde lang, echt Wahnsinn! Und so ging auch dieser wunderbare Tag vorüber.

Viele sonnige Grüsse aus Mossel Bay, Isabelle, Soli, P & P


Samstag, 18. November: 5. Etappe: 

Oudtshoorn – Oudtshoorn, 81 Km

Besser geht es nimmer! Etwa so kann man diesen traumhaften Tag beschreiben. Am Morgen radelten wir ins Tal der Cango Caves und besichtigen die wunderschönen Tropfsteinhöhlen. Ein sehr eindrückliches Erlebnis, welches mit einem akustischen Finale gekrönt wurde. Ein noch besonderer Moment war es für unseren Tourenleiter Patrick, denn es ist genau 15 Jahre her, als er Li Ane, die Sängerin und Höhlenführerin das letzte Mal hier in den Caves gesehen hatte. Dementsprechend herzlich war auch das Wiedersehen.

Gleich anschliessend ging es weiter zur Highgate Straussenfarm. Hier gab es zunächst ein super feines Mittagessen, natürlich mit Straussenfleisch. Als alle Mägen gefüllt waren, hiess es ab auf Straussenerkundung. Unser Guide Max erklärte uns von A–Z alles über Strausse und ihre Besonderheiten. Und so geht ein weiterer unvergesslicher und abenteuerlicher Tag zu Ende.

Aus Outshoorn Grüssen Isabelle, Soli, Peter & Patrick


Freitag, 17. November: 4. Etappe: 

Knysna – Oudtshoorn, 65 Km

Nach einem Transfer nach George wurden die Räder beim Railway Museum entladen und flott für die heutige Etappe gemacht. Einige der Teilnehmer haben die Chance genutzt und haben noch das nostalgische Museum mit den wunderschönen alten Dampflokomotiven besichtigt.

Später gings dann mit den Fahrrädern los zum 800 m hoch gelegenen Quteniqua–Pass. Es wurde geschwitzt und geschnauft, was das Zeug her gab und zur Belohnung nach 10 harten Kilometern Pässefahrt wurden alle mit einer herrlichen Aussicht auf George entschädigt. Alle Gäste meisterten diesen Pass fast mühelos.

Nach einer kurzen Erholung auf der Passhöhe kam die schöne Abfahrt, wo man von Kilometer zu Kilometer die warme Luft der kleinen Karoo spürte. Nach der Abfahrt gab es ein kleines Picknick à la Afrika.

Nachdem alle gestärkt waren, wurden die letzten 35 km in Angriff genommen. Diese letzten Kilometer im Land der Strausse waren einfach nur wunderschön und alle genossen diese Landschaft und die warmen Temperaturen. Im Hotel angekommen brauchte es erst mal ein „kühles blondes“, bevor es für einige hiess; ab in den Pool! Und so endete eine weitere wunderschöne Etappe.

Sonnige Grüsse aus Oudtshoorn, euer ZRR Team
Soli, Peter, Isabelle und Patrick 


16. November 2017: Ruhetag

Ruhetag in Knysna? Nein natürlich nicht! Wir hatten ja die Tage zuvor mit Plan B zwei schöne und abwechslungsreiche Tage verbracht und so machten wir heute spontan einen Transfer bis Wilderness. Von da an ging’s der Küste entlang bis ganz ans Ende von Wilderness, rechts abgebogen und gleich in eine Wand von bis zu 21%!
Nich jedermanns Sache aber dennoch meisterten alle diesen mörderischen Anstieg. Weiter ging’s im Hinterland die alte Strasse nach George, eine wunderschöne Strecke die allen einfach nur gefallen hatte! Gleich anschliessend weiter wieder zurück nach Wilderness wo ein kleiner Mittagshalt eingelegt wurde. Von da fuhren wir die restlichen 50km bis nach Knysna.
Einige wollten anschliessend noch zu den Heads rausfahren – gesagt getan und schon kamen viele aus dem Staunen der rauen Gezeitenströmung nicht mehr heraus.
So endete ein weiterer gelungener Tag mit 100 km und 1200 Hm.

Beste Grüsse aus Knysna, Soli, Peter, Isabelle, Patrick


3. Etappe 15. November 2017: Tsitsikamma Forest – Knysna, 105 Km

Leider schüttete es auch heute wieder wie aus Eimern und so wurde auch gleich zu Plan B gewechselt! Die Räder wurden verladen und es ging in das wunderschöne Nature’s Valley. Unterwegs dahin sichteten wir noch einige Baboons (Paviane), welche ebenfalls in den Büschen Schutz vor dem Regen suchten.
Weiter ging’s dann ins Monkeyland. Eine sehr interessante Führung durfte die ZRR-Gruppe erleben. Unser Monkey-Guide Andy zeigte und erklärte uns vieles über die diversen Affenarten, die hier in einem riesigen Gehege hausen.

Danach fuhren wir zum Hotel in Knysna. Nach dem Zimmerbezug wurde noch individuell Knysna abgeklappert, bevor es zum Nachtessen ging.

Herzliche Grüsse von der Crew: Soli, Peter, Isabelle und Patrick


2. Etappe 14. November 2017: St. Francis Bay – Tsitsikamma Forest 110 Km

Heute mussten wir aufgrund der nicht allzu tollen Wetterbedingungen und immer heftiger werdenden Regenschauern auf Plan B ausweichen. Die Räder wurden verladen und der ganze Tourtross fuhr auf 2×4 Rädern Richtung Tsitsikamma. Auf der Fahrt dahin liessen wir es nicht nehmen und betraten die hohe Storms River Bridge und anschliessend ein kleiner Boxenstopp beim Big Tree. Nach dem üblichen Zimmerbezug wurde spontan entschieden den Storms River an der Küste zu besichtigen. Einigen Gästen konnte der dauerhafte Starkregen nichts anhaben und wurden auf einem wunderbaren Wanderpfad mit spektakulären Klippen und Brücken entschädigt, ein Erlebnis der anderen Art. Jetzt hoffen wir auf besseres Wetter damit wir morgen wieder tüchtig in die Pedalen treten können.

Liebe Grüsse
Soli, Peter, Isabelle und Patrick


1. Etappe 13. November 2017: Port Elizabeth – St. Francis Bay 110 Km

Was für einen nicht zu überbietenden Tag war das heute! Auf der ruhigen parallel verlaufenden Strasse der Garden Route fuhren wir durch üppige Wälder und Wiesland in Richtung St. Francis Bay. Nach 53 Km und einigen leichten Gegenwindpassageen machten wir in Clarendon Marine in einem Insider Restaurant namens „Barnacles“ unseren Mittagshalt.
Während dem Essen mit Sicht aufs Meer durften wir einige Zeit Wale beobachten wie sie aus dem Wasser sprangen und mit den Flossen winkten – ein unglaubliches Schauspiel! Aber nicht genug, an unzähligen Stellen sahen wir Delfine, welche sich im Wasser tummelten. Eindrücke die alle nur zum Staunen brachten!!
Weiter ging es über den wunderschönen Van Stadenspass und dann Richtung Jeffreys Bay wo wir dann die Räder einluden und den Rest bis zum Etappenziel mit dem Auto hinter uns brachten.
Dieser Tag mit solchen Highlights werden unsere Gäste nicht so schnell vergessen!

Es grüsst euer Südafrika Team Isa, Pet, Soli, Patrick

 


Anreise 11. November 2017

Gut gelaunt und voller Vorfreude sind alle Gäste bis zum Abend in Port Elizabeth gut angereist. Bei einem gemütlichen Abendessen und Begrüssung durch das Zollinger Team wurde bereits viel darüber spekuliert, was man alles auf dieser wunderschönen Rundfahrt sehen und erleben wird. Nach dem Abendessen wurden noch alle Storck-Räder flott gemacht für die morgige 1. Etappe.
Beste Grüsse aus Südafrika
Euer ZRR Team Isabelle, Peter, Soli und Patrick