Etoile de Mazan 2018

Erste Etappe der Etoile de Mazan, Sonntag 03.06.2018

Die Rennradfahrer und E-Biker sind heute in zwei Gruppen bei bereits bedecktem Himmel losgefahren. Während die Rennradgruppe über zwei Anstiege bis auf über 800 Meter über Meer kam und dabei 1400 Hm erklommen hat, sind die E-Biker über den Col de la Madeleine mit über 700 Höhenmetern gesamthaft tolle 72 Km gefahren. Die Rennradgruppe kam noch vor dem Gewitter trocken zurück zum Hotel, die E-Biker kamen aber voll in den Regen.

Es kamen aber alle gut im Hotel an und freuen sich frisch geduscht auf das feine Nachtessen.

Es grüsst alle Daheimgebliebenen – das ZRR-Team aus Mazan.


Zweite Etappe der Etoile de Mazan, Montag 04.06.2018

E-Bike Gruppe
Nachdem wir E-Biker am Vortag noch ziemlich stark verregnet wurden, sind wir heute trotz eher schlechterer Wettervorhersage trocken nach Hause gekommen. Heute ging es den ganzen Tag immer etwas rauf und runter, was uns schlussendlich schöne 1200 Höhenmeter und wiederum über 70 Kilometer einbrachte. Dank den Sagoschen (Velotaschen), welche wir heute montiert haben, konnten wir jeweils auch einen Ersatzakku mitnehmen, was bei den gefahrenen Steigungen auch erforderlich war. Schlussendlich sind alle glücklich und zufrieden nach Mazan zurückgekehrt. Einer der Teilnehmer meinte „dies war jetzt ein richtig geile Runde mit schönen Steigungen und abwechslungsreichen Landschaftsbildern“ … passt doch :-).

Rennrad Gruppe
Wir Rennvelofahrer hatten heute Pont du Gard und Avignon auf der Agenda. Wie schon gewohnt, waren alle pünktlich zum Start um 9:30 Uhr bereit. Heute hatten wir auch ein Begleitfahrzeug dabei, weil die Wetterprognose nicht so hervorragend war. Unsere Strecke war heute ca. 135 km lang, hatte aber relativ wenig Höhenmeter – das wird sich morgen ändern. Kurt mit dem Begleitfahrzeug haben wir heute doch einige Male zum Auffüllen unserer Bidons gebrauchen können. Die Krönung des Tages war dann, dass uns Kurt kurz vor dem Pont du Gard mit einer Flasche Champus überrascht hat – Heinz hatte Geburtstag und diesen mussten wir natürlich gebührend begiessen. Am Pont du Gard waren wir natürlich nicht alleine. Dort haben wir dann auch unseren Mittagshalt eingeplant, bevor es zurück Richtung Avignon ging. Allzu viel Zeit blieb uns da aber leider nicht mehr, um die Altstadt zu besichtigen. Wir fuhren dann zügig und auf teilweise nassen Strassen wieder Richtung Mazan. Dort angekommen haben wir dann diese Etappe noch mit belgischem Bier begossen.

Es grüsst das Mazan-Team mit Kurt, Daniel und Peter


Dritte Etappe der Etoile de Mazan, Dienstag 05.06.2018

Rennrad Gruppe
Die Velofahrer hatten sich für heute den Mt. Ventoux trotz der nicht idealen Wetterprognose vorgenommen. Nach einem pünktlichen Start führte uns die Fahrt nach etwas mehr als einer Stunde nach Malaucène. Hier haben wir uns bei einem Kaffeehalt für die folgenden 21 km gestärkt. Danach folgte der Anstieg Richtung Gipfel. Nach ca. 5 km haben Hans und ich (Peter) die Möglichkeit genutzt, um bei Kurt einzusteigen, da sie auf dem Gipfel das Ziel für die Mitstreiter einrichten mussten.

Allerdings haben auch wir zwei die letzten 7 km auf dem Velo zurück gelegt. Nachdem der Zielbereich eingerichtet war, mussten wir nicht lange warten, bis Thomas als Erster auf dem Gipfel angekommen ist. Fredy, Heinz und Walter folgten ohne grossen Abstand. Kurt hatte für uns alle frische Kirschen gekauft, welche wunderbar schmeckten. Wir hatten nun die Möglichkeit, für die Abfahrt warme Klamotten anzuziehen. Auf dem Gipfel selber war das Wetter sehr wechselhaft. Mal Wolken, Nebel aber auch die Sonne kam für kurze Momente zum Vorschein.
Dann begann die lange Abfahrt. Zunächst ein obligatorischer Stop beim Simpson Denkmal, bevor es weiter ging bis zum Chalet Reynard. Hier sind wir auf die Strasse nach Bedoin abgebogen. In rasantem Tempo vorbei an wunderschöner Landschaft sind wir schliesslich bei strahlendem Sonnenschein in Bedoin in angekommen, um hier unsere wohlverdiente Mittagspause zu geniessen.
Die letzten Kilometer nach Mazan, immer leicht abfallend, haben uns Flügel verliehen, da uns hier ja wieder das obligatorische belgische Bier erwartete.

E-Bike Gruppe
Das Wetter hat uns heute zu einem kleinen Streckenwechsel gezwungen. Bei bewölktem Himmel sind wir daher Richtung Avignon statt Richtung Berge gestartet. Je weiter wir in den Süden fuhren, desto schöner hat uns die Sonne ins Gesicht gelächelt. In Avignon angekommen, haben wir uns die vielen schönen Sehenswürdigkeiten angeschaut, etwas Feines gegessen und anschliessend hat sich der Zollinger E-Bike Express wieder Richtung Mazan aufgemacht. Trotz ein paar Foto-Zwischenstopps haben wir die Strecke wahrscheinlich in einem neuen Streckenrekord absolviert.

Nun haben wir alle einen Ruhetag verdient.
Es grüssen das ZRR-Mazan-Team


Verdienter Ruhetag an der Etoile de Mazan, Mittwoch 06.06.2018

Für die Rennradgruppe ein verdienter Ruhetag, nach dem die Gruppe den Mont Ventoux bestiegen hat. Für die E-Bike Gruppe ist es der Tag, vor dem Aufstieg auf den gefürchteten Mont Ventoux.

Nach einem gemütlichen Frühstück haben wir uns von unserem Fahrer Kurt nach Avignon chauffieren lassen. Während dem ersten Kaffee in einem Gartenrestaurant (glücklicherweise mit grossem Schirm), hat es kurz aber stark geregnet. Kurze Zeit später war das Wetter aber wieder freundlich zu uns und wir konnten uns den kulturellen Sch￶önheiten von Avignon annehmen. Mittagszeit ist Essenszeit … denn wie es bei uns Radfahrer heisst, ohne Mampf kein Dampf. Anschliessend wurden wir von Kurt wieder sicher nach Mazan gefahren. Nach einem kurzen Zwischenstopp ging es auch schon gleich weiter nach Mormoiron, wo uns auf dem Chateau Pesqui sehr mundende Weine zum Degustieren angeboten wurden. Es versteht sich von selbst, dass der eine oder andere Karton Wein mit in die Schweiz kommt.

Sportliche Grüsse aus Südfrankreich, ZRR Team


Vierte Etappe der Etoile de Mazan, Donnerstag 07.06.2018

E-Bike Gruppe
Heute stand für die E-Biker die Königsetappe mit dem Mont Ventoux und knapp 80 Km auf dem Programm. Entsprechend sind Thomas, Stefan, Daniel und ich am Morgen mit etwas gemischten Gefühlen gestartet. Nach einem letzten Kaffee in Malaucéne ging es hoch Richtung Mont Ventoux. Alle sind gut auf dem Gipfel angekommen, wobei die Akku – Leistung auf Grund der Fahrweise und natürlich auch der unterschiedlichen Gewichtsklassen der Fahrer nicht bei allen gleich abgefallen ist. Wir mussten aber alle, bis wir oben waren, die Akku‘s wechseln. Auf der Passhöhe angekommen, ging es auch nach einem kurzen obligatorischen Fotostopp runter Richtung Bedoin. Zu der Kälte und dem Nebel, hat sich auch noch der Regen im letzten Drittel der Abfahrt bemerkbar gemacht. Dies hat uns bewegt, dass wir die Gäste noch vor Bedoin ins Auto verladen haben und direkt von Kurt nach Mazan gefahren wurden. Da ich schon bis auf die Knochen nass war, habe ich mich entschieden auch den letzten Teil noch auf dem Rad zurück zu legen.

Rennrad Gruppe
Nachdem wir ja bereits am Dienstag den Gipfel des Mount Ventoux erklimmt haben, beschlossen wir heute diesen eindrucksvollen Berg zu umrunden. Vom Start an, erhöhte sich die Steigung stets bis zum Col de la Madelaine.  Anschliessend fuhren wir die Abfahrt nach Malaucene hinunter, um unseren ersten Kaffee zu geniessen. Die Strecke führte uns weiter über Entrechaux, über den Col de Veaux, vorbei an Brantes nach Savoillan, ein verträumtes malerisches Dorf. Hier legten wir bei strahlendem Sonnenschein nochmal eine kleine Pause ein. Weiter ging es vorbei an Reilhanette, hinauf nach Aurel. Es folgt eine kleine Abfahrt nach Sault. Hier haben wir Manfred Bur getroffen – auch ein langjähriger Zollinger Gast. Hier gab es für manche Spaghetti zum Mittag. Als wir uns zum Weiterfahren fertig gemacht haben, gab es die ersten Tropfen aus einem sehr grauen Himmel. Wir sind zwar gestartet, aber nach wenigen Kilometern haben wir uns den entschlossen – den ersten Regenschauer abzuwarten. In Monieux fing es wieder leicht an zu regnen, was uns aber nicht aufgehalten hat, da es schnell wieder aufgehört hat. Nun begann die lange Abfahrt durch die Gorges de la Nesque mit imposanten Aussichtspunkten. Dann fing es an wie aus Kübeln zu regnen. Wir haben Schutz unter Bäumen gesucht, aber nachdem es etwas nachgelassen hat und es nicht heller werden wollte, sind wir weiter gefahren. In Villes-sur-Auzon haben wir auch unsere beiden „Vorausfahrer“ wieder getroffen. Trotz dem doch sehr starken Regen, haben wir die letzten Kilometer hinter uns gebracht. Heute gab es leider kein Bier zum Abschluss, dafür sind wir alle bis auf die Haut durchnässt gewesen. Trotz schlechtem Wetter, war es eine sehr schöne Tour mit herrlicher Landschaft. Morgen hoffen wir auf besseres Wetter für unsere Abschlusstour.

Es grüssen das Zollinger Team aus Mazan


Fünfte Etappe der Etoile de Mazan, Freitag 08.06.2018

E-Bike-Gruppe
Etoile de Mazan … eine tolle Woche geht zu Ende. Den letzen Tag durften wir bei schönstem Wetter absolvieren. Landschaftlich war wiederum alles dabei, was man sich nur wünschen kann.  Die happigen 1111 Hm liessen sich nach der gestrigen Etappe auf den Mont Ventoux bei allen etwas zu spüren. Schlussendlich sind wir aber alle glücklich, zufrieden und vor allem sturzfrei in Mazan angekommen. In dieser Woche haben wir in nur fünf Etappen knapp 380 km zurück gelegt und über 5300 Hm überwunden, welches auch mit den E-Bike‘s eine starke Leistung ist! Ich bin richtig stolz auf „meine“ Jungs … Stefan, Thomas und Daniel haben hart dafür gearbeitet.

Rennrad Gruppe
Unsere Abschlusstour führte uns heute zunächst auf eine eher flachen Strecke zur Fontaine-de-Vaucluse. Hier ist die Quelle der Sorgne und der Ort wird von vielen Touristen besucht. Der folgende Anstieg Richtung Gordes hatte es in sich, bis zu 15% mussten hier überwunden werden. Gordes liegt auf einer Anhöhe mit einer tollen Panoramasicht. Es wird auch als eines der schönsten Dörfer der Provence gerühmt. Hier gab es dann eine Kaffee- bzw. Colahalt. Danach führten uns wieder 9 km Anstieg bis nach Murs. Dort angekommen haben wir im gleichen Lokal, wie schon auf unserer Lavendeltour, unseren Mittagshalt eingelegt. Zum Col de Murs, dem höchsten Punkt unserer heutigen Tour, ging es nochmal mit leichter Steigung ca. 5 km bergan. Danach ging es nur noch bergab. Dabei konnten alle die wunderschöne Landschaft geniessen. Vorbei an Venasque erreichten wir Mazan und haben dort zum letzten Mal, das belgische Grimbergen genossen.
Damit ging die Südfrankreich Sternfahrt auch für die Rennrad Gruppe nach 480 Km und 6300 Hm zu Ende. Ich hoffe es hat allen Teilnehmern gefallen.  Ein herzliches Dankeschön für die schönen Tage mit Fredy, Heinz, Hans, Thomas und Walter.

Zum Schluss möchten wir es nicht unterlassen, uns bei allen Teilnehmer egal ob E-Bike- oder Rennradgruppe zu bedanken. Es war eine schöne Woche, bei der auch der Spass nicht zu kurz kam. Zum Abschluss wünschen wir allen noch eine gute Heimreise und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen auf irgend einer Tour oder auf Mallorca.

Mit den Besten Wünschen
Das ZRR Mazan -Team Daniel, Kurt und Peter